12 Tage Reittour in Kirgistan

Reisetermin 10.07. bis 21.07.2019
Teilnehmer 4-15 Preis EUR 1680,- (mit Trekking & Jeeptour: EUR 250,- Nachlass)

Kirgistan, das Land am Tien Shan Gebirge, beeindruckt vor allem durch seine schroffe Gebirgswelt, Steppen- und Waldlandschaften, durch seine einsamen und lieblichen Bergseen. Die turksprachige, äußerlich eher den Mongolen ähnelnde Bevölkerung, dessen Mentalität immer noch von der nicht allzu weit zurückliegenden Zeit geprägt ist, als die Kirgisen als Nomaden durch die Bergwelt zogen (eher noch als durch den heutigen Islam), beeindruckt durch seine Gastfreundlichkeit.

Nach der Ankunft in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek haben wir zunächst einen vollen Tag mit Stadtführung und Freizeit, den wir gemeinsam mit den Teilnehmern der vorausgegangenen Trekkingtour von KNUT-Reisen verbringen.

Dann brechen wir auf ins kirgisische Hochland und fahren zunächst in den Nordwesten des Landes, die verschlafene Provinzhauptstadt Talas, nahe der kasachischen Grenze. Südlich davon erhebt sich das Talas Gebirge, Teil des zentralasiatischen Tien Shan Massivs.

Während einer 6-tägigen Reittour überqueren wir den Gebirgsrücken von Norden nach Süden und durchreiten dabei zunächst Hochgebirgspässe auf bis zu 3600 Metern über dem Meeresspiegel. Auf der zweiten Hälfte der Tour kommen wir schließlich auch in den Nationalpark Sary Tschelek mit seinen gleichnamigen 7 türkisfarbenen Seen vor grandioser Gebirgskulisse und vielfältiger Vegetation mit alpiner Bewaldung.

Auf der Reittour bewegt Ihr Euch auf Höhen zwischen 1300 und 3600 m über dem Meeresspiegel.

Reiten pro Tag etwa 5-7 Stunden; Gepäcktransport durch Pferde; Ihr müsst dabei selbst nur einen Tagesrucksack tragen.

Auf dem Rückweg nach Bischkek bekommt Ihr noch den spektakulären Toktogul Stausee mit umgebender bizarrer Felslandschaft zu sehen und übernachtet noch einmal in einem kleinen Gasthaus in der Tschytschkan Schlucht.

Auch die letzte Fahrt durch die kirgisische Berglandschaft, über den Ala-Bel Pass und durch das Suusamyr-Hochtal, wird Euch begeistern. Nach einer letzten Übernachtung in Bischkek endet die Tour nichtsdestotrotz, und wir verabschieden uns am Flughafen der kirgisischen Hauptstadt.

Anforderungen und Bedingungen auf der Tour:

Ihr solltet eine gesunde bis sportliche Konstitution für diese Reise haben und am besten schon Reiterfahrung mitbringen.

Auch werden beim Reiten Muskeln beansprucht, die das im Alltag oder auch bei anderen sportlichen Betätigungen nicht gewohnt sind, sodass mit etwas Muskelkater zu rechnen ist. Gänzlich untrainiert solltet Ihr jedenfalls nicht sein.

Die Reittour ist, allein schon aufgrund der Höhenlagen zwischen 1350 und 3600 Metern, recht sportlich – nicht nur für die Pferde. Kirgistan ist sowohl ein Bergland als auch eine Reiternation – die Kirgisen und ihre Pferde sind es dementsprechend gewohnt, auch steile und anstrengende Passagen zu reiten, was für uns manchmal gewöhnungsbedürftig erscheinen mag. Aufgrund des Reliefs auf der Tour reitet Ihr zumeist im Schritt. Die Möglichkeit zum Galoppieren gibt es aber ab und zu durchaus.

Voraussetzungen zur Teilnahme sind Schwindelfreiheit, Motivation, auch ein gewisses Maß an Nerven- und Willensstärke. Wenn diese Eigenschaften vorhanden sind, dann können aber auch sportliche Anfänger teilnehmen. Im Zweifel lasst euch bei KNUT-Reisen beraten und übt vor der Reise vielleicht noch mal bei einem Reitkurs am Wochenende.

In eventuell auftretenden Notfällen sind wir auf der Tour nicht immer erreichbar, und es muss dann jemand von unserer Crew dorthin reiten, wo es Handyempfang gibt. Auch sind nicht alle Abschnitte auf der Tour mit Jeeps erreichbar, sodass Eure Versicherung für den Notfall auch einen Hubschraubereinsatz abdecken sollte, sonst müsstet Ihr im Falle des Falles selbst für die Kosten aufkommen.

Euer Hauptgepäck wird während des Reitens auf Packpferden fest verschnürt und befördert. Zu Eurem Hauptgepäck habt Ihr tagsüber keinen Zugang, deshalb solltet Ihr alles in Eurem Tagesrucksack mitnehmen, was Ihr bis zum Abend brauchen werdet.

Die kirgisischen Pferde sind etwas kleiner, aber kräftig und an die Berge gewöhnt. Geritten wird auf russischen Sätteln, die mit Decken oder Fellen zusätzlich gepolstert werden.

An den längsten Reittagen werdet Ihr inklusive Pausen etwa 8 Stunden unterwegs sein (reine Reitzeit 6-7 Stunden).

Achtung! Für Aufenthalte bis zu 30 Tagen benötigen deutsche Staatsbürger nur einen gültigen Reisepass. Andere Staatsbürger setzen sich bitte mit uns in Verbindung.

Anmeldung bis 08.06.2019
(später buchen nicht ausgeschlossen)

 

Leistungen

Alle Übernachtungen gemäß Programm (2x im Mittelklassehotel, 3x im familiären Gasthaus, 5x im Zelt mit Zweierbelegung bei der Reittour); eine 6-tägige Reittour mit: örtlichen Guides, Zeltverleih, Küchenausrüstung, Gepäckbeförderung durch Pferde; 6 x VP, 3 x HP, 1-2 x Frühstück; 2x Zeltsauna mit Waschgelegenheit; alle Transfers gemäß Programm; deutsch und russisch sprechende Reisebegleitung; Sicherungsschein.

Mitzubringen

Ein kleiner bis mittelgroßer Tages-Rucksack für die Reittour. Robuste, wasserfeste Taschen für den Gepäcktransport mit Pferd (etwa Kanusäcke). Isomatte und Schlafsack können in einfacher Qualität gestellt werden.

Packliste (PDF)

Extrakosten

Zuschlag Einzelbelegung: 170,- €

An- und Abreise (für den Hin- und Rückflug nach Bischkek ca. 350-750 €); Eintritte in Bischkek (optional); zusätzliche Verpflegung; persönliche Ausgaben, Trinkgelder; Reiserücktrittskosten- und Auslandsreisekrankenversicherung (letztere ist Pflicht!).

Zurück

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Adalbertstr. 6a, Aufgang B  |  10999 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 86 32 06 36
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de