16 Tage Trekking & Jeeptour in Kirgistan

Reisetermin 20.07. bis 04.08.2019
Teilnehmer 4-15 Preis EUR 1820,- (mit Reittour: EUR 250,- Nachlass)

Rundreise in die unzugänglicheren Gegenden des Landes am Tien Shan Gebirge, mit einem 4-Tages Trekking sowie einer 2-Tages-Wanderung.

Nach der Ankunft in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek haben wir zunächst einen vollen Tag mit einer Stadtführung und etwas (freie) Zeit, um sich zu akklimatisieren.

Danach fahren wir zum Südufer des zweitgrößten Hochgebirgssees der Erde, dem Issyk Kul See. Hier steht zur Akklimatisierung eine Tagesexkursion mit Fahrt und Wanderung durch die beeindruckenden roten Felslandschaften des Skazka Canyon auf dem Programm. Genug Zeit, um den schönen Südstrand des Issyk Kul zu genießen, bleibt aber auch.

Nun beginnt die erste von zwei Trekkingtouren:

Eine 4-Tages-Wanderung im Kungej Alatau Gebirge, südlich des Issyk Kul Sees in Höhenlagen zwischen 2000 und 3350 Metern (optional für die sportlichen: bis 3800 Meter).

In den Bergen rund um den See befinden sich die so genannten Jailoos, die Sommerweiden der Hirten, die hier Ihr Vieh sich am üppigen Gras satt fressen lassen. Mit etwas Glück seht Ihr hier nicht nur die allgegenwärtigen Pferde, Kühe und Schafe, sondern auch einen Bartgeier oder andere Greifvögel. Besonders beeindruckend sind nicht nur die umgebenden Berglandschaften, sondern auch die Panoramablicke auf den großen Issyk Kul See.

Nach dieser Wanderung erholen wir uns auf der folgenden zweitägigen Reise durch das spektakuläre kirgisische Hochland in den äußersten Süden. Nur teilweise folgen wir dabei den Vorgaben der asphaltierten Straßen, da die schönsten und abgelegensten Strecken des Landes nur mit allradbetriebenen Offroadern zu befahren sind. Auf dem Weg übernachten wir in einem Jurtencamp bei der Karawanserei Tasch Rabat aus dem 15. Jahrhundert. Zu Zeiten der Seidenstraße übernachteten hier die Händlerkarawanen mit ihren Kamelherden auf 3100 Metern Höhe.

Ziel ist das zivilisationsferne Grenzgebiet zu China und der versteckte, unzugängliche türkisfarbene Bergsee Kol Suu mit seinen bizarren Felslandschaften am Ufer. Hier unternehmen wir eine 2-tägige Wanderung durch das umgebende Bergland und kehren schließlich per Bootsfahrt durch die ganze Länge des schmalen Bergsees zurück, was mindestens zwei Stunden dauern wird. Die Wanderung findet auf Höhenlagen bis zu 3990 Metern statt. Voraussichtlich bekommt Ihr hier die hier frei gehaltenen, ohne Zäune durch die Berglandschaft wandernden urigen Yaks zu sehen. Sicherlich wird wieder der eine oder andere Greifvogel euren Weg kreuzen und mit sehr viel Glück seht ihr sogar die scheuen Marco-Polo-Schafe.

Bei beiden Trekkingtouren müsst Ihr an den anstrengendsten Tagen bis zu 1000 Höhenmeter bewältigen, dabei aber nur einen Tagesrucksack tragen (der Gepäcktransport erfolgt durch Pferde).

Nach dieser Trekkingtour geht es über die Kleinstadt Naryn noch einmal zu einem der schönsten Orte Kirgistans: dem Son Kul See auf 3016 Metern Höhe. Allein die Fahrt über die „32 Papageien“ genannten Serpentinenstraße ist ein Erlebnis, das wiederum nur mit Allradfahrzeugen sicher machbar ist. Inmitten von Hochweiden, beeindruckenden Bergen und in der Nähe des Seeufers übernachtet ihr zwei Mal in Jurten und könnt den freien Tag mit wandern oder (optional) einer Reittour verbringen.

Nach der Rückkehr nach Bischkek bleibt in der kirgisischen Hauptstadt schließlich noch ein halber Tag Freizeit sowie der Abend, um Abschied von Kirgistan und der Reisegruppe zu feiern.

Anforderungen: Ihr solltet eine normale, gesunde Konstitution für diese Reise haben und gerne wandern. Die Trekkingtouren sind, aufgrund der Höhenlage und einiger etwas steilerer Anstiege, recht sportlich. Gänzlich untrainiert solltet Ihr auf keinen Fall sein und Motivation solltet Ihr mitbringen.

Was für die Wanderung nicht gebraucht wird, das könnt Ihr am Ausgangspunkt der Tour und nach maximal vier Tagen habt Ihr Eure Sachen wieder. Alles was Ihr nicht in Eurem Tagesrucksack mitnehmt sowie die Ausrüstung, wird auf den Touren von Packpferden befördert.

Auf der Reise übernachten wir 4 Mal in einem zentralen, guten Mittelklassehotel, 3 Mal in Zelten sowie 8 Mal in kirgisischen Jurten.

Achtung! Für Aufenthalte bis zu 30 Tagen benötigen deutsche Staatsbürger nur einen gültigen Reisepass. Andere Staatsbürger setzen sich bitte mit uns in Verbindung.

Anmeldung bis 18.06.2019
(später buchen nicht ausgeschlossen)

 

Leistungen

4 Übernachtungen im Hotel, 3 Mal in Zelten (gleichgeschlechtliche Zweierbelegung, Einzelbelegung gegen Aufpreis) sowie 8 Mal in Jurten (zumeist Mehrbettbelegung); eine 4- und eine 2-Tageswanderung mit: örtlichen Guides, Zeltverleih, Küchenausrüstung, Gepäckbeförderung durch Pferde; 13 x VP, 1 x HP, 1 x Frühstück; alle Transfers gemäß Programm, zum Teil in Offroad-Fahrzeugen; deutsch und russisch sprechende Reisebegleitung; Sicherungsschein.

Mitzubringen

Ein kleiner bis mittelgroßer Tages-Rucksack für die Wanderungen. Robuste, wasserfeste Taschen für den Gepäcktransport mit Pferd (etwa Kanusäcke). Isomatte und Schlafsack können in einfacher Qualität gestellt werden.

Packliste (PDF)

Extrakosten

Optional Einzelbelegung (außer in Jurtencamps): 120,- €

An- und Abreise (für den Hin- und Rückflug nach Bischkek ca. 350-750 €); Eintritte in Bischkek (optional); zusätzliche Verpflegung; persönliche Ausgaben, Trinkgelder; Reiserücktrittskosten- und Auslandsreisekrankenversicherung (letztere ist Pflicht!).

Zurück

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Adalbertstr. 6a, Aufgang B  |  10999 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 86 32 06 36
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de