Bericht vom

Autor: Florian N.

Reise: 18 Tage Trekkingtour in der zentralen Mongolei

„Die Mannschaft hat uns immer ideale Zeltplätze ausgesucht und sich generell gut um uns gekümmert. Die Tagestouren waren gut ausgesucht und organisiert (z.B. lokale Guides, Lastenyaks...). Guter Mix aus Trekking, Kultur und Entspannung.“

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Hallo,

gleich zu Beginn ein grosses Lob an unsere Reisebegleitung. An die Fahrer Taivnaa und Muugii, die ihre Fahrzeuge gehegt und gepflegt haben und bei denen man sich stets gut und sicher aufgehoben fühlte. Ganaa, unsere Köchin, die uns schon fast zu gut versorgt hat. Beeindruckend, was sie vor Ort zubereitet hat. Und Khoki für ihre ganze Arbeit und ihr sehr gutes deutsch. Ausserdem für die immer gute Laune, die sie verbreitet hat.

Die Mannschaft hat uns immer ideale Zeltplätze ausgesucht und sich generell gut um uns gekümmert. Die Tagestouren waren gut ausgesucht und organisiert (z.B. lokale Guides, Lastenyaks...). Guter Mix aus Trekking, Kultur und Entspannung. Auch die Reisedauer war genau richtig. Weniger hätte sich nicht gelohnt, länger wäre dann doch anstrengend geworden.

Danke, hat echt Spass gemacht!

Florian N.

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Ben C. & Lisa W.

Reise: 18 Tage Trekkingtour in der zentralen Mongolei

„Lisa und ich waren ja beide als Vegetarier unterwegs und vorher sehr skeptisch mit Blick auf das Essen - und dann haben wir besser gegessen als zuhause. Damit könnt ihr wirklich noch stärker werben, das war spitze.“

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

gut, dass Du schreibst - eine Mail an Dich stand sowieso auf unserer To-Do-Liste ;)

Die Reise in die Mongolei war einfach klasse, vielen Dank! Ein tolles Land - wir hatten eine wirklich gute Zeit. Unsere Crew war klasse: Unsere Reiseleiterin Hoki aka "Honigkuchenpferd" war immer gut drauf, hat den ganzen Tag fleißig für uns übersetzt und immer gute Stimmung verbreitet.

Rana aka "Sterneköchin" hat einfach phantastisch gekocht: Immer super frisch, immer super lecker, immer super abwechslungsreich, und dass unter noch so schwierigen Umständen. Lisa und ich waren ja beide als Vegetarier unterwegs und vorher sehr skeptisch mit Blick auf das Essen - und dann haben wir besser gegessen als zuhause. Damit könnt ihr wirklich noch stärker werben, das war spitze.

Unsere Fahrer Muggi aka "Wettergott" und Tevna aka "Opernsänger" haben uns sicher und souverän überall hingebracht (beeindruckende Fahrkünste), stets abends ihren tollen Bus gepflegt und gehegt und daran rumgeschraubt - es war eine Freude, zuzusehen ;) Sie haben sich stets bemüht, uns "das volle Programm" zu bieten, sich in den Dörfern z.B. nach Nadaam-Festivitäten erkundigt und es so tatsächlich geschafft, uns außerhalb von Ulan-Bator zu zwei Wettbewerben zu bringen (Pferderennen und Ringen) - genial! Tevna hat darüber hinaus noch grandios gesungen (am Lagerfeuer und im Auto ;)) und uns in verschiedene mongolische Karten- und Knochenspiele eingeführt - klasse! Insgesamt können wir die ganze Truppe also nur wärmstens euch und anderen empfehlen. Unser Eindruck war, dass sie sich auch untereinander zu viert sehr gut verstanden haben, was natürlich automatisch die Stimmung insgesamt hebt. Also: Unbedingt wieder einstellen! ;)

Zum Programm: Wir fanden es sehr abwechslungsreich und gut zusammengestellt - eine gute Mischung aus Wandern und Fahren. Die Übernachtungsplätze waren allesamt toll. Beide Wandertouren waren wunderbar - auch wenn uns die erste Trekkingtour mehr begeistert hat. Sicher ist die zweite am Naiman Nuur wunderschön mit den Bergen und den Seen - aber es sieht dort einfach so sehr nach Alpenvorland aus, ist deshalb sozusagen "bekannter" und wahrscheinlich einfach deshalb weniger eindrücklich als die weiten Steppen und die schroffen Felsen der ersten Tour. Wir möchten aber beides nicht missen. Ansonsten gibt es nichts zu mäkeln, wir fanden alles gut. Mit den Klostern konnten wir zwei nicht ganz so viel anfangen - aber das ist natürlich Geschmackssache und liegt sicher auch daran, dass wir uns vorher damit mehr hätten beschäftigen müssen, um das richtig wertschätzen zu können... Das Hotel in Ulan-Bator war überraschend gut, die Nadam-Besuche sehr cool. Ich könnte jetzt noch länger schwärmen, aber du kennst ja die Tour und weißt, was wir gemacht haben.

Vielen Dank an der Stelle nochmal an Dich/euch für die Planung und Orga - es hat alles wunderbar geklappt!

Vielen Dank und beste Grüße aus Frankfurt nach Berlin

Ben & Lisa

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: M. Lütolf

Reise: Mongolei, individuell zugeschnitten

„Wir sind begeistert und die Eindrücke sind unvergesslich. Es war unsere erste begleitete und organisierte Reise und wir hätten es nicht besser treffen können.“

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage eventuell möglich

---------------------------------------------

Guten Tag Herr Jäger,

mein Mann und ich sind nun schon seit einem Monat zurück aus der Mongolei. Die 2 anderen Paare sind, wie Sie wissen, weitergereist und kommen in den nächsten Tagen retour. Eigentlich wollte ich mich sofort bei Ihnen melden und bedanken, aber da ist halt Einiges dazwischengekommen.

Wir sind begeistert und die Eindrücke sind unvergesslich. Es war unsere erste begleitete und organisierte Reise und wir hätten es nicht besser treffen können.

Die Reiseleiterin Bayra, die perfekt Deutsch gesprochen und zu unserer Freude auch schnell ein paar schweizerdeutsche Begriffe übernommen hat, sie führte uns mit Freude in die mongolische Kultur und Vieles, was damit verbunden ist, ein. Thuja hat uns sehr gut bekocht.Wir haben ihre Geschicklichkeit und ihren Ideenreichtum bewundert. Sie hat uns verwöhnt. Ochra und Muncho, die beiden Fahrer, führten uns an wunderschöne Plätze, waren sehr hilfsbereit und haben fast unsere Wünsche von den Augen ablesen können! Ich finde wir alle zusammen waren ein super Team.

Landschaftseindrücke mit Tierherden, das farbenfrohe Innere der Jurten , die Klosteranlage Amarbayasgaltant, die Gastfreundschaft der Nomaden sind für mich unvergesslich.

Sollte ich mich für eine weitere Mongolei - Reise entscheiden, werde ich mich sicher mit Knut in Verbindung setzen.

Herzlichen Dank und liebe Grüsse, M. Lütolf

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Zsuzsa Jenei-Lanzl

Reise: 18 Tage Trekkingtour in der zentralen Mongolei

„Sie hören vielleicht heraus: ich persönlich habe mich total verliebt. In das Land, in die Kultur und in die Menschen dort. Ich hoffe, dass es mindestens eine Wiederkehr geben wird.“

---------------------------------------------

Kontakt: szaftostesztas(at)gmail.com

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,

mich persönlich hat noch nie etwas so mitgenommen / berührt wie die Reise in die Mongolei und noch nie war ich so traurig, dass ich gehen muss. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass ich dort unglaublich viele Parallelen zur Lebensweise meiner Vorfahren erwartet und tatsächlich gesehen habe (ich bin Ungarin...). Das hat aber auch damit zu tun, dass alles bestens organisiert war, dass Moogi, Gana, Otschro und Orgil immer ein offenes Ohr und Herz für uns hatten. Alle waren sehr geduldig und humorvoll. Bereits nach paar Tagen sagte jemand in der Gruppe "Es kommt einem vor, als würde man gar nicht mit Guides und Köchin rumfahren, sondern mit Freunden".

Wir haben unglaublich schöne Landschaften gesehen - jeden Tag wunderten wir uns, dass schon wieder eine komplett neue, besondere Stelle zum Zelten ausgesucht wurde. Die Verpflegung war perfekt und fast schon rührend. Immer wieder wurden kleine Leckereien aus dem Ärmel gezaubert. Und Köchin Gana muss man natürlich extrem loben für Ihre Leistung. In jedem Gericht steckte viel Können und Herz! Der Umgang der 4 Mongolen untereinander war auch wunderbar, man kann von diesen Menschen nur lernen!!! Oft sagten wir, nachdem unsere Zelte um 17-18 Uhr  fertig aufgestellt standen und wir zur Ruhe kamen: "Das war ein toller Tag!!! Nix kann mehr kommen!".

Und es kam aber doch mehr! Eine tolle Jurte mit einer sehr netten Familie und Yakjoghurt....oder das Einreiten eines Pferdes.....oder Murmeltierbraten....oder ein Domog-Konzert. Den Ausdruck "surreal" hörte man öfters in den 18 Tagen von uns :-) All das ließ vergessen, dass unsere Schuhe oder Unterhosen des öfteren zur Badewanne mutierten im Starkregen oder beim Überqueren eines Baches :-)

Sie hören vielleicht heraus: ich persönlich habe mich total verliebt. In das Land, in die Kultur und in die Menschen dort. Ich hoffe, dass es mindestens eine Wiederkehr geben wird.

Entschuldigung wenn meine Mail zu emotional geworden ist :-)

Vielen, vielen Dank für Alles! Ich wünsche Ihnen und dem gesamten KNUT-Team alles Gute für die Zukunft!

Vielleicht bis ganz bald! Zsuzsa 

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anne Herbrich

Reise: 18 Tage Trekkingtour in der zentralen Mongolei

„Ich würde jederzeit wieder mit KNUT-Reisen auf Tour gehen. Es war alles sehr gut organisiert, eine unter den Umständen der "Wildnis" nahezu unglaubliche Logistik. Die Crew war nicht nur kompetent und nett sondern wurde zu Freunden, die man lieb gewonnen hat.“

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,

ich würde jederzeit wieder mit KNUT-Reisen auf Tour gehen. Es war alles sehr gut organisiert, eine unter den Umständen der "Wildnis" nahezu unglaubliche Logistik. Die Crew war nicht nur kompetent und nett sondern wurde zu Freunden, die man lieb gewonnen hat. Ich denke manchmal am Tag, was die wohl gerade machen.

Ich weiß nie, was ich auf die in den letzten Tagen mir oft gestellte Frage "wie war´s" antworten soll, weil man diese Erlebnisse nicht unter irgendeinem Stichwort subsummieren kann. Vielleicht trifft "krass" es noch am ehesten. Jeder Tag war anders, die Eindrücke, die Bekanntschaften, die Natur, das Land, die Menschen, die Lebensumstände, die Camping- und Wetterabenteuer und auch das Moloch-Chaos in Ulaanbaatar waren im Grunde jeden Tag wie ein neues Leben.

Wieder zuhause fällt es mir schwer, das Leben bzw. "die" Leben der letzten Wochen in mein "richtiges" Leben zu integrieren. Es ist wahrscheinlich nicht integrierbar und man wird für immer ein wenig ungläubig auf die fast unwirkliche Zeit in der Mongolei zurückschauen und sich fragen "träum ich? Oder war das wahr?".

Beste Grüße aus Dortmund, Anne Herbrich

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Aki Röll

Reise: Mongolei, individuell zugeschnitten

„Die Reiseberichte auf Ihrer Website versprechen wirklich nicht zuviel: Wir hatten jeden Tag neben den anvisierten Zielen und Sehenswürdigkeiten auch immer neue überraschende Abenteuer...“

---------------------------------------------

Kontakt: akiroell(at)t-online.de

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,

unsere Reise in die Mongolei ist ja nun schon einige Monate her und ich wollte mich die ganze Zeit noch einmal bei Ihnen melden, um mich endlich ganz herzlich für die tolle Organisation und dieses unvergessliche Erlebnis zu bedanken. Es war alles wirklich perfekt vorbereitet. Unser Begleiterteam war sehr nett mit Oogii als Übersetzerin/Reiseleiterin und Bolro (einer wunderbaren Köchin). Von allen wurden wir perfekt umsorgt und selbst die gluten- und laktosefreie Ernährung unsrer zwei Gruppenmitglieder hat perfekt geklappt. Dass das so prima funktioniert, hätte keiner von uns zu erwarten gewagt, denn es ist ja grade dort schon eine sehr unbekannte Art der Diät! Und trotzdem hat sich Bolro auch hier immer schmackhafte Gerichte ausgedacht. Die Fahrer Tugsu und Tsogoo waren auch sehr nett und dank der unermüdlichen Oogii haben wir uns alle wunderbar verständigen können.

Die Reiseberichte auf Ihrer Website versprechen wirklich nicht zuviel: Wir hatten jeden Tag neben den anvisierten Zielen und Sehenswürdigkeiten auch immer neue überraschende Abenteuer, einen kleinen Sandsturm bei der Klein-Gobi, der sogar eines unserer Zelte weggeblasen hat, das uns dann ein stolzer mongolischer Reiter trotz Regen, Sand und Sturm wieder eingefangen und zurückgebracht hat. Diverse Autos, die im Schlamm stecken geblieben sind und die unsre kompetenten Begleiter aus dem Sumpf holten. Es war spannend den Fahrern beim Schrauben an ihren Autos zuzusehen und das alles, ohne dass wir je das Gefühl gehabt hätten, dass unsre Begleiter nicht alles im Griff haben. Wir hatten tolle Reiterlebnisse zu Pferd und Kamel. Besuche bei Nomadenfamilien, Adler, Geier, Murmeltiere, Schlangeneier und Urpferde, abends Gesang und Geschichten … Sie kennen das sicher alles und ich will jetzt auch nicht zu sehr in die vielen Details gehen, für uns war es eine once-in-a-lifetime Erfahrung und wir sind alle heute noch sehr begeistert. Ganz besonders großartig war, wie nett und kinderfreundlich unsere Begleiter waren und wie gut das mit unseren zwei “Jungs” (8 und 11) geklappt hat. Die zwei sind überzeugt, dass es ihr bester Urlaub jemals war und ich stimme ihnen da vorbehaltlos zu.

Auch wenn wir Ihre sehr nette Managerin in Ulan Bator nur bei Ankunft und Abfahrt getroffen haben, hatte sie auch einen sehr großen Anteil am reibungslosen und glücklichen Verlauf der Reise. Sobald irgend ein Problem auftauchte, war sie sofort am Telefon und setzte alles daran, dass wir eine wirklich unbeschwerte und wunderbare Zeit genießen konnten.

Wahrscheinlich hören Sie das alles nach jeder Reise :-) aber wir waren wirklich sehr glücklich und zufrieden mit allem und es tut mir leid, dass es jetzt doch so lange gedauert hat, Sie das auch wissen zu lassen. Wir empfehlen Knut Reisen natürlich weiter und sollten wir noch einmal eine Reise in die Mongolei (oder zu einem Ihrer anderen Reiseziele) planen, werden wir uns gern wieder bei Ihnen melden.

Schöne Grüße aus Frankfurt nach Berlin! Aki Röll

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Irmingard Fritsch & Manfred Becker

Reise: 18 Tage Wüste Gobi & zentrale Mongolei

"Hallo, unsere Reise war sehr schön gewesen! Die mongolische Crew war super. "

---------------------------------------------

Kontakt: ifritsch(at)web.de & beckerschwaig(at)web.de 

---------------------------------------------

Hallo,

unsere Reise war sehr schön gewesen! Die mongolische Crew war super. Oogii ist eine spitzen Reiseführerin - sie war stets aufmerksam und ist auf alle Wünsche eingegangen, bevor wir sie überhaupt geäußert haben. Ghana hat prima gekocht - insbesondere wir Vegetarier haben ihr viel Mühe gemacht, aber sie hat uns stets bestens versorgt. Beide Fahrer waren engagiert, zuverlässig und sehr nett.

Nur die Autos waren zu klapprig. Die Ausrüstung hat gut gepasst. Die Zelte waren prima und auch von der Größe komfortabel. Tische, Stühle, Decken - alles war bestens. Ein bisschen mehr Bewegung wäre schön gewesen, aber die zurückzulegenden Distanzen haben das schwer möglich gemacht.

Ein Tipp: Bei den Fluggesellschaften kann man auch vegetarisches Essen vorbestellen. Im Flieger ist es zu spät.

Wir haben die Reise sehr genossen. Vielen Dank!

Irmingard und Manfred

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Marina Abele-McAllen

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Und noch mal: Ihr habt wirklich ganz tolle Leute in der Mongolei!"

---------------------------------------------

Kontakt: marinaabele-mcallen(at)t-online.de 

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

Die Mongolei-Reise mit der Reittour war unbeschreiblich schön! Alles war perfekt organisiert, alles hat prima geklappt. Das ganze Team war immer sehr um uns und unser Wohl bemüht! Unsere Fahrer waren einfach toll! Selbst bei unserer Reittour waren sie immer in unserer Nähe, versorgten uns mit Getränken wenn wir nichts mehr hatten oder nahmen uns auf, wenn einer nicht mehr reiten wollte. Unser Kochteam zauberte immer wieder leckeres Essen. Mit so viel Luxus hatte ich wirklich nicht gerechnet. Und Mogi, unsere Reisebegleiterin, war super nett, gut informiert und wie alle anderen, einfach gut drauf. Für die kalten Nächte standen sogar noch Decken zur Verfügung! Da ich leichtsinnigerweise einen dünneren Schlafsack dabei hatte, war ich dafür jeden Abend sehr dankbar.

Die Krönung der Reise war die Reittour! Auch hier waren unsere Begleiter total nett und hatten immer ein Auge auf die Pferde, Sättel und Gurte. Eintönig war diese Woche nicht, denn die Landschaft war ziemlich abwechslungsreich. Und wir hatten oft die Gelegenheit, über diese endlosen Weiten zu galoppieren. Das war einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Man muss es erlebt haben!

Und dann hatten wir auch noch ausgesprochen tolles Wetter. Am Ende des Tages nahmen wir oft ein kühles Bad im Fluss oder See und saßen danach mit unseren mongolischen Begleitern zusammen und spielten, kämpften, sangen und lachten. Einfach genial!

Und noch mal: Ihr habt wirklich ganz tolle Leute in der Mongolei! Wir hatten alle zusammen immer richtig viel Spaß, haben uns im Bogenschießen und Tischtennis, im Armdrücken und angeln "gemessen" :-) Unsere Köchin hat uns abends oftmals mit selbstgemachtem Baileys versorgt und uns morgens mit frischem Brot verwöhnt und ganz tollen Teigtaschen.................... Ich gerate schon wieder ins Schwärmen!

Mogi bot uns am letzten Abend noch einen kulturellen Abschluss an, den viele gerne annahmen. Sie hat uns auch noch zum Shoppen begleitet und war wirklich bis zuletzt für uns da. Das war total nett.

Also Thomas, es war einfach ein toller Urlaub mit netten Leuten. Ich werde mich immer an diese tolle Reise erinnern!

Ganz liebe Grüße aus Stuttgart

Marina

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Petra Schaefer

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"die Reise war der absolute Oberknaller ;) Aber damit allein könnte ich wohl kaum zum Ausdruck bringen, wie sehr mich diese Tage mit all ihren Erlebnissen und Begegnungen wirklich begeistert haben."

---------------------------------------------

Kontakt: ps7777berlin(at)yahoo.de

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

die Reise war der absolute Oberknaller ;)

Aber damit allein könnte ich wohl kaum zum Ausdruck bringen, wie sehr mich diese Tage mit all ihren Erlebnissen und Begegnungen wirklich begeistert haben. 

Du wirst es nicht glauben, aber ich hatte tatsächlich das allerschönste Pferd und bin auf diesem auch zur besten Reiterin der Tour erkoren worden;))!!!

Jeder Einzelne unserer Begleiter war spitzenmäßig. Super sympathische, kompetente, hilfsbereite und vor allem fröhliche Menschen. Am liebsten hätte ich alle mitgenommen ;))!!

Keine Ahnung, wo du diese liebenswerten Menschen gefunden hast, aber ich habe Mogi, Ganaa, Ochiroo, Orgio und Batmuneh ganz fest in mein Herz geschlossen. Auch unsere beiden Reiterjungen Cinde und Dede waren so erfrischend lustig und eine absolute Bereicherung.

Naja, was soll ich sagen, die Reise war ein Labsal für Herz und Seele. Alles in mir ist wieder gewachsen ;). 

Nach dieser Reise ist mein Herz noch wilder als je zuvor! Danke für dieses unvergessliche Erlebnis!

Und Danke noch mal für diese super Organisation. 

Liebe Grüße

Petra

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Barbara Bouten

Reise: 18 Tage Wüste Gobi & zentrale Mongolei

"Es mag erstaunlich klingen, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals so erholt von einer Reise zurückgekehrt zu sein, wie auch meine Freunde, die mich nach der Reise in Empfang nahmen, feststellten."

---------------------------------------------

Kontakt: babou(at)t-online.de

---------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Jäger,
Ihre Anfrage bezüglich einer Rückmeldung nach der Mongolei Reise, kommt meinerseits ja nun reichlich spät, aber... für mich war die Reise so wunderbar, dass ich immer noch von den vielfältigen Eindrücken dieses bemerkenswerten Landes und seiner Bewohner zehre.
Es mag erstaunlich klingen, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals so erholt von einer Reise zurückgekehrt zu sein, wie auch meine Freunde, die mich nach der Reise in Empfang nahmen, feststellten.

Diese Tatsache verdanke ich sicherlich vor allem dem  harmonierenden Team: der unglaublich umsichtigen Fahrkunst und fürsorglichen Art der Fahrer (den Herren Otschiroo bzw. Erdeneorgil, der liebenswürdigen und tüchtigen Küchenchefin Miga, die oft am Abend noch mit den Vorbereitungen für den Folgetag beschäftigt war und in den Pausen in Nullkommanichts ein mundendes Essen parat hatte und natürlich der landeskundigen Reiseleiterin Munkhtuya, die es mit diplomatischen Geschick und Langmut verstanden hat, mit den sehr unterschiedlichen Charakteren der Reiseteilnehmer ausgleichend umzugehen.

Die vielfältigen Eindrücke von Land und Leuten, von der spezifischen Geschichte der Mongolei, der besonderen Geografie und bemerkenswerten Kultur haben das übrige getan: ich kann diese Reise einfach nur weiter empfehlen, und danke also auch Ihnen, dass Sie diese Reise anbieten.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Teams eine gute Folgesaison,
mit einem herzlichen Gruß, Barbara Bouten

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Friedel Mark

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"Sie können das ruhig mal in Ihren Reisebeschreibungen herausstellen, dass für Blumen- und besonders auch für Vogelfreunde diese Reise ganz besonders attraktiv ist"

---------------------------------------------

Hallo lieber Herr Jäger,

endlich komme ich dazu, Ihnen zu antworten. Ich habe schon die ganze Woche die Mongolei Reise nachgearbeitet, alles schön aufgeschrieben, damit nicht so bald, nicht so viel verloren geht.

Ich war ziemlich begeistert. Ich bin sehr botanisch interessiert und konnte mich kaum einkriegen bei dieser Blumenfülle, insbesondere in den Gebirgen. Ich habe an die hundert verschiedene Pflanzen fotografiert und versuche sie, jetzt zu bestimmen. Sehr schwierig, da es hier für mongolische Blumen keine Bestimmungshilfen gibt.

Sie können das ruhig mal in Ihren Reisebeschreibungen herausstellen, dass für Blumen- und besonders auch für Vogelfreunde diese Reise ganz besonders attraktiv ist. So viele Greifvögel, so nah habe ich noch nie gesehen. Mal sind zwei Adler 1 m vom Auto an uns vorbei geflogen. Hätte nicht gedacht, dass die sooo groß sind. 12 und mehr  Geier haben wir beim Fressen beobachten können (mehrmals), nie war kein Milan am Himmel. Ich habe sogar mal einen mongolischen Pfeifhasen gesehen: er ist klein und hat ein rotes Fell und ganz runde schwarz-weiß gestreifte Ohren. Einmal konnte ich auch ziemlich lange eine lustige 6-köpfige Wiedehopffamilie beobachten.

Unsere Reisebegleiterin, Bayara? war eine ganz besonders nette, aufmerksame, intelligente, bescheidene, liebenswürdige Person. Sie war auch sehr an den Pflanzen interessiert; 10 Namen von unterschiedlichen Blumen hat sie in kurzer Zeit auf Deutsch gelernt und behalten.

Wir hatten ja viel Glück mit dem Wetter – nur die letzten Tage nicht mehr. Da hätte ich auch einen Vorschlag: wenn am vorletzten Tag  Dauerregen vorherrscht, sollte man bis Ulan Baatar durchfahren und dort ein Quartier suchen.

Die Fotos schicke ich in einem separaten Mail, damit ich sie verkleinern kann.

Schöne Grüße

Friedel Mark, Lübeck

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Klaus und Birgid Barth

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"Besonders schön war es am Huvsgul See und am Verkaufsfleck der schönen Menschen der Tsaatan mit ihren Rentieren."

---------------------------------------------

Kontakt: birgidbarth(at)gmail.com

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

unsere Mongoleitour war landschaftlich und auch wettermäßig optimal.

Besonders schön war es am Huvsgul See und am Verkaufsfleck der schönen Menschen der Tsaatan mit ihren Rentieren. Auch der Konzertbesuch in Ulan Bator muss unbedingt im Programm bleiben. Die Fahrer waren besonders wilde und ungestüme Leute, die immer wieder für Erstaunen und gute Laune gesorgt haben. Aber - alles gut gegangen!  Natürlich haben wir uns an das Tempo und die Fahrweise gewöhnt. Klaus als Beifahrer und "Untersetzungshebelhalter"  war begeistert. Die Begleiterin Bayara hat sich sehr viel Mühe gegeben- wir stehen in Kontakt mit ihr. Unserem Drang zum Wandern konnten wir öfter nachgehen.

Indem wir morgens einfach losgegangen sind und unsere Fahrer uns später einsammelten.

Alles in allem - eine sehr schöne Reise.

Grüße von Klaus und Birgid Barth aus dem schönen Erzgebirge

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Christine Klein

Reise: Mongolei, individuell zugeschnitten

"wir sind gestern Abend nach einer phantastischen Mongolei-Reise voller großartiger Eindrücke wieder nach Deutschland zurückgekehrt und sind begeistert!"

---------------------------------------------

Kontakt: christine.klein(at)neuro.uni-luebeck.de

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

wir sind gestern Abend nach einer phantastischen Mongolei-Reise voller großartiger Eindrücke wieder nach Deutschland zurückgekehrt und sind begeistert! Herzlichen Dank für diese wirklich einzigartige Organisation und Vorbereitung. Es hätte einfach nicht besser klappen können, und an vielen Stellen wurden unsere Erwartungen eindeutig übertroffen. Die mongolische Crew war extrem zuverlässig, nett und flexibel. Auch das Treffen mit unseren mongolischen Patenkindern hat sehr gut geklappt.

Folgendes hat ist uns aufgefallen/hat uns besonders gut gefallen (vielleicht als weitere Tipps tauglich?):

  • Intelligenz-Museum in Ulan Bator (Sammlung von mongolischen, aber auch internationalen Spielzeugen, die die Intelligenz herausfordern, auf 4 Stockwerken mit ‘interaktiver’ Führung, bei der man vieles ausprobieren kann)
  • Das neue Dinosaurier-Museum in UB (das Naturkundemuseum ist geschlossen wegen Renovierung; das neue Museum ist nicht groß, aber sehr lohnend)
  • Aussichtspunkt beim sowjetisch-mongolischen Freundschaftsdenkmal mit großartigem Blick über die Stadt (besonders in der Dämmerung, wenn die Lichter angehen) - außerdem einzigartige Perspektive auf die sich entwickelnde Verstädterung der Nomaden mit Jurten am Rand, aber auch einzelnen ‘Flecken’ direkt in der Stadt 
  • Die Gräber aus der Turkzeit in der Steppe bei Erdene Khamb
  • Steinzeitliche Felsmalereien am Uugii Nuur-See (auch am Fuße des Berges zu sehr gut zu sehen – Frauen dürfen auf den heiligen Berg nicht klettern!)

Das Essen der mongolischen Köchin war übrigens wirklich geradezu spektakulär, besonders, wenn man die Umstände bedenkt, unter denen sie gekocht hat. Wir haben in den 8 Tagen immer wieder neue (morgens und abends) Gerichte bekommen – alle sehr lecker…

Übrigens waren die Mongolen von KNUT auch sehr angetan und berichteten, dass sie da wesentlich bessere Bedingungen als bei anderen Reiseveranstaltern hätten…

Nochmals danke und beste Grüße

Christine Klein mit Familie

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Jörg Bongartz

Reise: Mongolei, individuell zugeschnitten

"Vielen Dank für die Organisation und Durchführung. Ihr Team hat sich viel Mühe gegeben und wir waren mit unseren Begleitern sehr zufrieden."

---------------------------------------------

Kontakt: jorgbo(at)gmail.com

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

wir sind wohlbehalten von einer spannenden und wirklich sehr bereichernden Reise zurück. Vielen Dank für die Organisation und Durchführung. Ihr Team hat sich viel Mühe gegeben und wir waren mit unseren Begleitern sehr zufrieden. Wir haben viel erlebt und alle drei haben ihr Bestes gegeben uns Mongolei-Neulingen ihr Land näher zu bringen. Wir haben Appetit auf mehr bekommen!

Viele Grüße

Jörg Bongartz

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Gesine Habermann

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Super wars!!!!!!! Ich hab Heimweh nach der Mongolei ..."

---------------------------------------------

Kontakt: nc-habermge(at)netcologne.de

---------------------------------------------

Super wars!!!!!!! Ich hab Heimweh nach der Mongolei ...

Wir hatten ein tolles Verhältnis zu unserer Crew... Reisebegleiterin Munkhtuya hat auf Nachfrage viel erzählt und erklärt, die Fahrer waren Spitze, das Essen auch. Eine unvergessliche Reise! Ich hatte mir vorher nicht klargemacht, wie anstrengend und zeitraubend die Fahrten sein werden, zum Glück. Durch die nette Reisegruppe waren wir dann schnell dran gewöhnt und haben teilweise die Buckelpisten vermisst, wenn wir mal 2 Tage an einem Ort waren.

Am Weißen See hätten wir auch 3 Übernachtungen machen können, da gibts so viel zu entdecken und zu unternehmen.

Vielleicht wären ein paar allgemeine "Regeln" am Anfang gut gewesen, um Gelesenes zu festigen (nichts ins Feuer schmeißen z.B.).

Danke für das gute Konzept!

Gesine

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Dorothee Brünnette

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Es war eine wunderschöne Reise mit einem Superteam als Reisebegleitung."

---------------------------------------------

Kontakt: dorobruennette(at)gmx.de

---------------------------------------------

Hallo Thomas Jäger,

wir sind alle wohlbehalten aus der Mongolei zurück.

Es war eine wunderschöne Reise mit einem Superteam als Reisebegleitung.

Herzliche Grüße

Dorothee Brünnette

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Doris Eck

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und waren sehr gut versorgt (es grenzte an ein Wunder, welche Köstlichkeiten unsere Seele von Köchin in ihrem Küchenzelt zauberte)."

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

unsere Reise war wunderschön. Wir hatten vier äußerst höfliche, zuvorkommende und umsichtige Reisebegleiter, die uns die Reise  zu einem unbeschwerten Vergnügen werden ließen. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und waren sehr gut versorgt (es grenzte an ein Wunder, welche Köstlichkeiten unsere Seele von Köchin in ihrem Küchenzelt zauberte).  Wir mussten uns um nichts anderes als unser Vergnügen kümmern und hatten alle sehr viel Spaß miteinander. Diese Unbeschwertheit der Reise, verbunden mit dem „Abenteuer" der mongolischen Verkehrswege (hier gebührt den Fahrern ein dickes Lob), das Erlebnis der Naadamfeste, die Gastfreundschaft der Familien, bei denen wir bei schwierigen Wetterlagen spontan übernachten konnten, und nicht zuletzt die unbeschreibliche Schönheit der Landschaft  machten das Ganze zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

Vielen Dank nochmals an alle, die dafür Verantwortung tragen. Ich kann die Reise nur weiter empfehlen.

Viele Grüße, Doris Eck

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Sascha Behrendt

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Die Pferde waren wirklich klasse. Sie sind absolut trittsicher, aufmerksam und sehr intelligent."

---------------------------------------------

Kontakt: sascha_behrendt(at)arcor.de

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

die Reise war insgesamt einfach genial. Ich habe auch ein paar Bilder angehangen, die auf der Homepage verwendet werden können.

Die Reiseführerin (Monkhtuya) war sehr freundlich und gab der Reise eine sehr angenehme persönliche Atmosphäre. Ihre mongolische Gelassenheit sorgte für eine entspannende Reise.

Der Fahrer (Gansorig) ist ein sehr erfahrener Fahrer und hat sich mit seinem Improvisationstalent immer gerne um alle technischen Belange gekümmert; z.B. Reparatur der Angel, aufstellen eines Regenschutzes in den Pausen usw.

Die Köchin (Tsetsegee) war immer sehr aufmerksam und um das leibliche Wohl bemüht. Sie hat Sonderwünsche gerne umgesetzt und sogar einige Spezialitäten (z.B. Murmeltier) zubereitet. Ich weiß bis heute noch nicht, wie sie es geschafft hat ein leckeres Brot auf offener Flamme zu backen. ;-)

Die Pferdebegleiter (Zogor und Bayra) waren immer freundlich und auch für Späße zu haben. (Habe gegen beide gerungen). Die beiden haben sogar der Gruppe mitten in der Steppe einen ausgegeben. Und ich konnte - nachdem die anderen im Bett waren - mit den beiden immer einige Vokabeln lernen.

Insgesamt war das Verhältnis zu allen Begleitern sehr freundschaftlich und schon fast familiär.

Die Pferde waren wirklich klasse. Sie sind absolut trittsicher, aufmerksam und sehr intelligent. Dies konnten wir vor allem feststellen, nachdem wir uns am Ende der Reise einige andere Pferde ausgeliehen haben, die sehr abgestumpft und völlig unsicher über fast jedes Mäuseloch gestolpert sind. Ich war fast entsetzt, nachdem ich erfahren habe, dass genau diese Pferde für die Reittour von Steppenfuchs verwendet werden. Ich kann Euch daher zu der Wahl der Pferdezüchterfamilie nur beglückwünschen.

Die beiden Gercamps waren sehr gut, vor allem das Gercamp an der Quelle war sensationell. Die Gers waren gut ausgestattet und das Personal war immer ansprechbar und hat sogar das Feuer in dem Ger entzündet. Auch die Ganzkörpermassage für umgerechnet 21€ war sehr gut. Die Duschen sind sehr angenehm und das Baden im Thermalbad sorgt für eine schöne Entspannung. Die Zelte waren super leicht aufzubauen und haben den Temperaturen und dem nächtlichem Regen gut standgehalten. Die Bedienungsanleitung war nicht von Nöten.

Wie ich vor der Reise schon anmerkte, habe ich mir am ersten Tag einen Deel (= traditioneller mongolischer Mantel) gekauft. Dies war die beste Investition! Die Menschen waren mir gegenüber immer besonders aufgeschlossen und kamen teilweise auf mich zu, um ihr Gefallen über meinen Deel zu äußern. Selbst Photos wurden von mir gemacht. ;-) Sofern jemand also kontaktfreudig ist, sollte man diesen Tipp unbedingt weitergeben. Der einfache Sommerdeel hat mich mal gerade 35€ gekostet. Außerdem ist so ein Deel unwahrscheinlich praktisch für die Tour. In dem "Schwarzen Loch des Mongolen" (der "Bauchtasche") passt alles rein. Und so hatte ich im Gegensatz zu den Anderen immer alles parat; Getränkeflaschen, Süßigkeiten, Geschenke, wichtige Dokumente, Taschenlampe usw.

Grüße,

Sascha

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Karolin Darame

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Ich glaube, wir haben ganz außergewöhnliche Momente während der Reise erlebt."

---------------------------------------------

Kontakt: darame(at)gmx.de

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

ich kann mich der Reisebeschreibung von Sascha nur anschließen. Ich glaube, wir haben ganz außergewöhnliche Momente während der Reise erlebt. Insgesamt versuchten alle Reisebegleiter, jedem unserer Wünsche entgegenzukommen. Die Stimmung war kameradschaftlich und warmherzig. Mit Munkhtuya konnten wir uns über jedes nur erdenkliche Thema unterhalten und dank ihrer Übersetzung auch mit den anderen Begleitern wie mit Tsogor oder Tsetsgee. Dadurch haben wir einen sehr umfassenden Einblick in die mongolische Gesellschaft bekommen.

Ansonsten kann ich die Empfehlung von Sascha, den Deel vor der Reise zu kaufen, nur unterstützen. Ich habe mir keinen gekauft, aber gerade in den höheren Höhen, bietet er den perfekten Windschutz, wenn man den nackten Hintern abends in die Steppe hängt.

Viele Grüße, Karolin

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Ulrike W.

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"Dies war meine vierte Mongoleireise, und es war die beste bisher!"

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

Sie hatten per Mail um eine Rückmeldung zur Mongoleireise gebeten. Dem will ich gerne nachkommen.

Die Reise war insgesamt fantastisch! Das bezieht sich vor allem auf die super Begleitmannschaft (Bayra ist einfach wunderbar, Handa die beste Köchin des Landes, die Fahrer Agi und Ochro sehr umsichtig und hilfsbereit und Haliona eine tatkräftige Hilfe für alles). Sehr gut war auch die tolle Organisation vor Ort (nagelneue Zelte, Unterlegmatten, Plastiksitze, Geschirr, Autos) und die Ausgewogenheit des Programms hinsichtlich Fahr- und Ruhetagen. Wir haben sehr viel gesehen und erlebt. Dies war meine vierte Mongoleireise, und es war die beste bisher! 

Vielleicht noch eine kleine Anregung zum Vorfeld der Reise: es wäre schön, wenn bei den Unterlagen auch eine Din A4 oder 3-Kopie einer Landkarte mit eingezeichneter Reiseroute dabei wäre. Oder alternativ und noch besser, wie es von vielen anderen Reiseveranstaltern gemacht wird: ein Reiseführer. ;-)

Macht also weiter so!

Herzlichen Gruß, Ulrike W.

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Esther Verhouc

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"was soll ich sagen: ES WAR UNGLAUBLICH SCHÖN! Perfekt vorbereitet - perfekt organisiert  - perfekt ausgeführt!"

---------------------------------------------

Kontakt: verhouc(at)gmail.com

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

was soll ich sagen: ES WAR UNGLAUBLICH SCHÖN!

Perfekt vorbereitet - perfekt organisiert  - perfekt ausgeführt!

Das Land als solches und seine Menschen sind allein schon magic. Aber das tolle Team vor Ort hat es wirklich verstanden, mit den deutschen Eigenheiten umzugehen und es mit der mongolischen Lebensart zu vereinbaren. Top professionelle Fahrer, wie sie besser nicht hätten sein können. Eine Köchin, die, wie auch immer, jeden Tag tolle Mahlzeiten gezaubert hat und eine Reiseleitung, die keine Fragen offen gelassen hat. Alles gepaart mit jeder Menge Humor ... was haben wir gelacht! :-)). 

Mir selbst, bzw. meiner Wirbelsäule, sind zwar die „Straßen” nicht bekommen (hab mir gleich am dritten Tag ein Schleudertrauma geholt), aber damit konnte ich umgehen. Es hat der Tiefe des Erlebens und der Besonderheit dieser Reise keinen Abbruch getan. Unsere Fahrer haben jeden Tag die wunderschönsten Plätze für die Übernachtung herausgesucht, waren hilfsbereit, höflich und haben ein unglaublich fahrerisches Können bewiesen. 

Die Route war thematisch und zeitlich klasse in sich abgestimmt und von allem war etwas dabei. Für ein erstes Kennenlernen dieses Landes wie geschaffen. 

Von einer Skala von 1-10 Punkten würde ich 11 vergeben und habe es auch schon mehrfach weiterempfohlen. 

Kritik habe ich eigentlich keine. Höchstens für Anfällige den Wirbelsäulen-Hinweis ;-)) und dass, allein wegen der Temperaturen, eine wirklich dicke Isomatte von Vorteil ist. Meine war mit 3 cm definitiv zu dünn. Aber die warmen Decken von Bayara haben gute Dienste geleistet.

Hiermit verleihe ich dir und dem Team also den Best-Of-Orden und wünsch dir eine ebenfalls wunderschöne Reise in den nächsten drei Wochen. Wenn du mit dem gleichen Team fährst, grüße sie bitte herzlichst von mir.

Liebe Grüße

Esther

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Lisas und Reiners Webseite

Reise: Mongolei, individuell zugeschnitten

„Die Reise wurde individuell nach unseren Wünschen von KNUT-Reisen (kleiner Berliner Reiseveranstalter - können wir nur empfehlen) organisiert. Unsere ständigen Begleiter waren unser deutsch sprechender, mongolischer Reiseführer sowie unsere beiden Fahrer..."

---------------------------------------------

Lisas und Reiners Webseite: www.spitalgasse.com/fernreisen/mongolei-2008

---------------------------------------------

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Schaarschmidt und Smeenk

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"durch das Nächtigen in Zelt und Jurte hatten wir das Gefühl, nur so erfährt man die Mongolei in so kurzer Zeit."

---------------------------------------------

Kontakt: jschaarschmidt(at)sunrise.ch

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

ja, der Sommer geht so langsam dem Ende zu und so finde ich auch wieder etwas mehr Zeit um unser Reisefeedback zu schreiben.

Die Überschrift muss heißen: Einmalige, tolle Reise.

Dass wir so überwältigt sind, kommt ein Grossteil von dem mongolischen Reiseteam, die uns unglaublich gut betreut haben. Das Essen war großartig und

an unsere Vorlieben angepasst und das alles auf dem Feuer oder Mittags auf einer Flamme gekocht.

Reisebegleiterin Bayara hatte Vorschläge außerhalb der geplanten Reiseroute, gab uns aber auch genug Freiraum für eigene Aktivitäten. Durch die Sprachbarriere hatten wir mit Gana, Agi und Zachna nicht soviele Gespräche, durch Improvisation und mit Hilfe von Bayara hatten wir trotzdem eine Menge zu lachen.

Durch die gute Begleitung hatten wir viel Zeit das Land in uns aufzunehmen. Auch durch das Nächtigen in Zelt und Jurte hatten wir das Gefühl, nur so erfährt man die Mongolei in so kurzer Zeit.

Viele Grüße!

Inge & Anne & Joerg

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Marie-Louise Banhierl

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Der Traum war auch das Reiten. Die 3 Nomaden-Jungs (für die Pferde) waren einfach toll, und wir hatten jede Menge Spaß mit Ihnen. Tolle Pferde!"

---------------------------------------------

Kontakt: ml.banhierl(at)web.de

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,
ich fand die Reise wunderbar. Das Land, die Weite, die Menschen, einfach alles. Unsere Reiseleitung hat uns wirklich alles was wir wollten ermöglicht, genauso das restliche Team.
Der Traum war auch das Reiten. Die 3 Nomaden-Jungs (für die Pferde) waren einfach toll, und wir hatten jede Menge Spaß mit Ihnen. Tolle Pferde! Die ganze Reise war ein unvergessliches Erlebnis für mich und auch meinen Mann.

Zeltplätze immer toll gelegen und das Essen super.
Bis auf ein nächstes Mal liebe Grüße!

Marie-Louise Banhierl

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Eugen Banhierl

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Wo gibt es das sonst, dass man in so einer schönen, unendlichen Weite ohne Begrenzung (Strassen oder Zäune) galoppieren kann."

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

ich bin zwar etwas spät dran, aber trotzdem möchte ich einige Zeilen zur Reise beitragen.

Es war eine wunderschöne Reise. Die Reisebegleitung, Alimaa, hat sich wirklich um jeden Einzelnen gekümmert; sie war für alle jederzeit da; sie wirkt auch durch ihre Persönlichkeit super sympathisch und angenehm. Die beiden hervorragenden Fahrer sind sehr aufgeschlossene, hilfsbereite und freundliche Männer. Ihre Zuverlässigkeit bei den langen und teilweise beschwerlichen Fahrten ist wie eine Lebensversicherung. Auch sonst sind sie bei allem behilflich gewesen. Das Essen hat mit sehr gut geschmeckt. Sowohl der erste Koch als auch dann die nach den Problemen erstaunlich schnell hervorgezauberte junge Köchin (vom Pferdeinhaber) haben wirklich überzeugt und uns hervorragend versorgt. Die Pferde waren wirklich super. Ich finde, dass der Inhaber für jeden das richtige Pferd hatte. Natürlich hat es auch körperlich mir etwas abverlangt, aber das fand ich super. Wo gibt es das sonst, dass man in so einer schönen, unendlichen Weite ohne Begrenzung (Strassen oder Zäune) galoppieren kann. Und auch, dass wir beim Reitabschluss jeder von seinem Pferd ein Schwanzhaar zur Erinnerung bekam, finde ich schön. Ich schwärme bei meinen Freunden und Bekannten jedes mal von dieser Reise. Gerne werde ich KNUT - Reisen weiterempfehlen und hoffe, dass Du noch lange das so weiterführen wirst.

Also, in diesem Sinne, nochmals Danke!

Herzlichst von Eugen Banhierl

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anita Glombik

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Lasst mich den Reiseführer zitieren, denn ich kann es nicht besser sagen: wildblühende Steppe, kristallklare Seen, leuchtender Sternenhimmel,

heitere Begegnungen, lädierte Motoren und deftige Mahlzeiten..."

---------------------------------------------

Kontakt: anita_glombik(at)web.de

---------------------------------------------

Liebes Knut Reisen Team... 

Nun endlich komme ich dazu ein kurzes Feedback zu unserer Mongolei-Reise zu schreiben... Lasst mich den Reiseführer zitieren, denn ich kann es nicht besser sagen: wildblühende Steppe, kristallklare Seen, leuchtender Sternenhimmel, heitere Begegnungen, lädierte Motoren und deftige Mahlzeiten...
Die Reise war wirklich toll - bestens organisiert und unser Begleit-Team war ausgesprochen zuvorkommend und sehr nett.

Die Reiseleiterin hat sich unglaublich bemüht, um uns "ihr" Land und die Lebensart der Nomaden näher zu bringen - die Köchinnen waren klasse und die Fahrer einfach genial. Wir haben uns immer wieder gewundert wie die Herren durch die Steppe und über die Pisten navigieren - und auch ohne Schild oder Wegweiser jederzeit wissen wann abgebogen werden muss. 

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir irgendwann wieder dabei sein und mit "Knut" Richtung Osten reisen.

Bis dahin eine gute Zeit und viel Erfolg!

-Anita und Hans-Jürgen Glombik-

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anna Pickner

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Ich bedanke mich für die gute Organisation der Reise, wir fahren bei Gelegenheit gerne wieder mit Ihrem Reisebüro!"

---------------------------------------------

Kontakt: anna.pickner(at)aon.at

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger!

Bei Durchsicht meiner Emails am Jahresende habe ich mit ganz schlechtem Gewissen entdeckt, dass ich Ihre Nachfrage nicht beantwortet habe. Es tut mir sehr leid! Ich möchte das jetzt spät, aber doch nachholen – damit Sie nicht vielleicht den Eindruck haben, dass es uns nicht gefallen hat!

Es war eine ganz tolle Reise, unsere mongolischen Begleiter Tuya, Tsetseg, Otschi und Ganaa waren sehr freundlich, sehr kompetent und haben uns bestens betreut! Wir sind sehr gut miteinander gereist! Die Reiseroute war gut gewählt, die Landschaft wunderschön und unser Fahrer hat immer besonders schöne Rast- und Übernachtungsplätze ausgesucht!

Reitmöglichkeiten (Pferd und Kamel) waren nicht so leicht zu finden, aber unsere Begleiter haben es geschafft, Tiere für uns aufzutreiben. Am Terkh Nuur hat es nur ein einziges Boot gegeben und das haben wir nur aus Gefälligkeit ausborgen können. Besonders freundlich waren die Leute im Ger Camp am Tahir Felsen, im Ger Camp bei den Quellen von Tsenkher war fast zu viel los. Insgesamt war die Reise ein ganz tolles Erlebnis!

Bei den kleinen Geschenken sind besonders Taschen- und andere Messer, Feuerzeuge, kleine Werkzeuge gut angekommen; brauchbar wären wahrscheinlich auch Gewürze. Kaffee ist bei den Nomaden nicht beliebt– sie trinken lieber Tee.

Ich möchte mich nochmals entschuldigen, dass meine Antwort so lange gedauert hat. Ich bedanke mich für die gute Organisation der Reise, wir fahren bei Gelegenheit gerne wieder mit Ihrem Reisebüro!

Mit lieben Grüßen, Annie Pickner und Familie

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Dagmar und Thomas Naumann

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Eine tolle Reise, die wir jederzeit an campingerfahrene Freunde weiterempfehlen werden."

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

ja, so iss es, wir hatten eine Reise, die unvergesslich ist. Zunächst eine super Reisegruppe, obwohl mit 13 Personen ungewöhnlich groß. Natürlich auch die unvergleichliche Landschaft, die Tier- und Pflanzenwelt (Wir hatten einen Biologen mit, der uns fast alles erklären konnte…), drei Mal die Möglichkeit, beim Naadam zuzuschauen.

Aber auch das Begleitpersonal war super: die Reisebegleiterin Alimaa sorgte sich immer um uns, versorgte uns mit Geschichten und Ratschlägen und sie kümmerte sich darum, dass wir Besonderheiten erleben durften wie Yak – Reiten, Ziegen – Schlachten oder Milch-Schnaps – Brennen und natürlich auch Trinken. Die Verpflegung unserer beiden Köchinnen war den Umständen entsprechend top. Trotz weniger Würze war das Essen in der Regel schmackhaft – um so größer das Erlebnis, als wir unsere eigene deutsche Dosenwurst gegessen hatten: Wirkte völlig überwürzt und versalzen. Die Fahrer waren mit ihren Kleinbussen ein echtes Erlebnis. Kaum zu glauben, wie sie die richtige Route fanden, kaum zu glauben, wie sie ihre Fahrzeuge täglich neu reparierten. Schön war auch, dass der Wunsch der Reisegruppe nach 2 autofreien Tagen umgesetzt werden konnte. So blieben uns 2 Tage, um die Gegend jeweils zu Fuß zu erkunden.

Eine tolle Reise, die wir jederzeit an campingerfahrene Freunde weiterempfehlen werden.

Sonnige Grüße aus dem Saarland

Dagmar und Thomas Naumann

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Roland und Bärbel Sieber

Reise: Trekkingtour in der zentralen Mongolei, individuell zugeschnitten

"Unsere Tour war noch viel abenteuerlicher als erwartet - Fahrten durch Flüsse „mit ohne“ Brücken, nächtliche GER-Camp-Suche in einer Landschaft mit Lavagesteinsmengen, viele Übernachtungen bei freundlichen Normaden-Familien, Murmeltiere und und und …"

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

heute nur eine kurze Rückmeldung von unserem Urlaub – 19 Tage die viel zu schnell vergingen.

Unsere Tour war noch viel abenteuerlicher als erwartet - Fahrten durch Flüsse „mit ohne“ Brücken, nächtliche GER-Camp-Suche in einer Landschaft mit Lavagesteinsmengen, viele Übernachtungen bei freundlichen Normaden-Familien, Murmeltiere und und und …..

Unser Fahrer Nyamka hat mit seinen „Rennfahrer-Fahrkünsten“ alle Unwegsamkeiten der Natur gemeistert, und Bayara hat sich tapfer mit unseren vielen neugierigen Übersetzungswünschen geschlagen.

Fahrer + Dolmetscherin möchten wir gern anderen deutschsprachigen Reisegruppen weiterempfehlen.

Wenn unser Mengen an Fotomaterial sortiert sind, schicken wir Ihnen einige der schönsten Bilder.

Vielen Dank für die tolle Organisation der Reise.

Roland + Bärbel Sieber

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Katrin Deppen

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Es war eine unvergessliche Reise in einem einzigartigen Land."

---------------------------------------------

Reisebericht: http://www.umdiewelt.de/Asien/Ostasien/Mongolei/Reisebericht-6138/Kapitel-14.html

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

ich habe schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich erst so spät antworte. Insbesondere, weil ich dir gerne Feedback zu einer wunderschönen Reise in der Mongolei gebe. Es war eine unvergessliche Reise in einem einzigartigen Land. Von der Crew möchte ich noch mal die Leistung von Tengis hervorheben, der nicht nur ein hervorragender Koch war, sondern auch immer für tolle Stimmung gesorgt hat.

Wenn du möchtest, kannst du über die Mongolei auch meinen Reisebericht im Internet lesen, den du unter folgendem Link findest:

http://www.umdiewelt.de/Asien/Ostasien/Mongolei/Reisebericht-6138/Kapitel-14.html

Liebe Grüße,

Katrin

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Katharina Kreppold

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Die Mongolei-Reise kann ich unbedingt empfehlen und ich hatte auch schon ein paar Anfragen von anderen Interessierten, ich werd´ Ihre Adresse auf jeden Fall weitergeben!"

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,
auch mir hat die Reise sehr gut gefallen und ich denke Sie haben das Ganze sehr gut organisiert. Was mir persönlich gut gefallen hat, ist dass wir über die Reisebegleitung viel über Land und Leute erfahren haben. Die drei haben ihre Sache wirklich gut gemacht und sind für künftige Reisen zu empfehlen – besonders beeindruckend waren Ghanas Fahrkünste - keine Ahnung woher er weiß, wann er an welchem Feldweg abbiegen muss - es schaut dort alles gleich aus und es gilt wohl die Regel zwei Tage gerade aus und dann links abbiegen.

Und super war es auch von Bayra (Reisebegleitung) und Tengiz (Koch), dass sie uns bei unsere Abreise eine Woche später auch noch geholfen haben, obwohl sie nicht mehr für uns "zuständig" waren (die Miat hatte den Flug kurzfristig verschoben - diesmal 5 Std. nach hinten...)
Die Mongolei-Reise kann ich unbedingt empfehlen und ich hatte auch schon ein paar Anfragen von anderen Interessierten, ich werd´ Ihre Adresse auf jeden Fall weitergeben!

Viele Grüße
Katharina Kreppold

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Heide-Helge Starflinger

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Für mich sieht es so aus, als sei es die wesentlichste Reise in meinem Leben gewesen, und es hat derer viele schöne gegeben!"

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

nun muss ich mir doch mal die Zeit nehmen und mich für diese unglaublich schöne und perfekt organisierte Reise in diesem wunderschönen, perfekten Land mit diesen wunderschönen, perfekten Menschen von Herzen bei Dir bedanken.

Für mich sieht es so aus, als sei es die wesentlichste Reise in meinem Leben gewesen, und es hat derer viele schöne gegeben!

Ich habe eine solch enorme innere Ruhe und Gelassenheit mitgenommen und das feste Wissen, dass es nichts mehr in meinem Leben geben wird, über das ich mir in irgendeiner Form Sorgen machen werde. Die Weite und Schönheit der Landschaft, die liebevolle, gute Betreuung durch unsere Reisebegleiterin Alimaa und ihre Mitstreiter sowie die Stärke und Gelassenheit der Menschen, denen wir begegnen durften, scheinen sich in hohem Maße in meinem Inneren verankert zu haben. Und selbst wenn nur ein Bruchteil davon bleiben sollte, so würde das genug sein.

Dir noch mal ein ganz großes Dankeschön, alles Liebe und gutes Gelingen Deiner Unternehmungen für die weitere Zukunft.

Heide

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Tobias Schwarzenberg

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Ich fand die Reise wirklich super und bereue keinen Augenblick mich dafür entschieden zu haben. Die Gruppe hat gut zusammen gepasst"

---------------------------------------------

Hallo,

ich war auf einer Mongoleitour mit Ihnen.

Ich fand die Reise wirklich super und bereue keinen Augenblick mich dafür entschieden zu haben. Die Gruppe hat gut zusammen gepasst, obwohl wir ein sehr großes Altersspektrum vertreten hatten.

Unser Guide Alimaa hat hervorragende Arbeit geleistet. Immer 150 Prozent gegeben!

So hat sie einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Reise geleistet.

Die Köchin war ebenfalls hervorragend in ihrer Arbeit und in ihrer sympathischen Art.

Die beiden Fahrer waren sehr gewissenhaft und stets hilfsbereit.

Schade, dass sie weder deutsch noch englisch sprachen.

Die Mongolen allgemein habe ich als sehr freundliches und hilfsbereites Volk kennen gelernt.

Die Zeit auf dem Pferd war auch sehr toll, für mich gerade richtig.

Mit freundlichen Grüßen,

Tobias Schwarzenberg

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Annett und Frank Schumacher

Reise: 19 Tage Mongolei mit Reittour

"Die Gruppe hat RICHTIG gut zusammen gepasst; es hat Spaß gemacht, mit ihnen zu reisen."

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

die Organisation war prima. Das Hotel der ersten und letzten Unterkunft war ok. Die Gruppe hat RICHTIG gut zusammen gepasst; es hat Spaß gemacht, mit ihnen zu reisen. Eine größere Gruppe wäre ganz sicher ein Nachteil gewesen.

Die Reisebegleitung Alimaa, die beiden Fahrer, die Köchin, die als Ärztin mitgeschickte Begleitung - alle supernett und hilfsbereit. Die haben uns echt jeden Wunsch von den Augen abgelesen.

Die Stühlchen gingen allerdings mit ihrer "Höhe" nach einer Weile etwas auf die Kniegelenke (KNUT: es gibt neue!). Die übrige Ausstattung war unserer Meinung nach sehr praktisch und zweckmäßig.

Die Verpflegung war gut - besonders gut hat uns gefallen, dass es wirklich teilweise einheimisches Essen gab. Das Wasser hätte allerdings im Reisepreis enthalten sein können - lieber etwas mehr vorab zahlen, dafür nicht diese ewigen Überlegungen, wie viel man braucht und wann man es am Besten kauft (KNUT: ist es bereits).

Pferde, Begleiter und Reitstrecke waren toll!

Der Besuch im Naturpark mit den Przewalski-Pferden war recht kurz; na ja, soo toll waren die nun auch nicht :-).

Insgesamt ein superschöner Urlaub - wir werden bestimmt in 3, 4 Jahren noch mal dorthin reisen. Danke.

Viele Grüße,

Annett und Frank

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Susana Erdes-Conring

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Das Land ist unbeschreiblich schön und besonders, so wie die Mongolen auch. Für mich hätte die Reise gut noch eine Woche länger sein können."

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

ich war im Juli mit in der Mongolei und möchte mich sehr bedanken.

Ich fand es so großartig, es war meine erste weite Reise und ich hatte im Vorfeld ein bisschen ungewisse Sorge. Das war gar nicht nötig.

Die ganze Reise war super organisiert, sehr unkompliziert es war auch eine sehr nette Gruppe.

Mir waren die mongolischen Ortskräfte (so hat sich die Reisebegleiterin Saule mit ihrer Gruppe an Fahrern und Köchen genannt) sehr ans Herz gewachsen.

Das Essen, ich hatte vegetarisches, war sehr lecker und vielfältig.

Das Land ist unbeschreiblich schön und besonders, so wie die Mongolen auch.

Für mich hätte die Reise gut noch eine Woche länger sein können.

Sehr vielen Dank und alles Gute für 2011.

Suza Erdes

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Marta Fernández

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Die Gruppe war super. Buntgemischt, alles dabei. Die Landschaften waren beeindruckend, die Menschen auch ..."

---------------------------------------------

Hallo KNUT,

die Reise war wunderbar, klasse. Die mongolische Crew war sehr nett, die Strecke wunderschön, es hat alles geklappt und wenn nicht, haben wir es nicht bemerkt ;-).

Die Gruppe war super. Buntgemischt, alles dabei. Die Landschaften waren beeindruckend, die Menschen auch ... Manchmal wurde zu heiß, aber dann kam gerade eine Wolke, so dass wir kurz Schatten zur Erfrischung hatten (war das auch geplant?).

Das Wetter war überwiegend schön, wir haben aber auch herrliche Gewitter in der weiten Landschaft zu sehen bekommen, sogar mehrere in der Ferne. Klasse!

Es war eine wirklich schöne Reise, gut organisiert, und zudem haben wir auch noch Glück mit den Reiseteilnehmern gehabt.

Viele Grüße,

Marta

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Ortrud Stielau

Reise: 17 Tage zentrale Mongolei mit Naadamfest

"Wir waren beseelt von der Landschaft und dem Sorglos-Paket, vielen Dank!!"

---------------------------------------------

Hallo,

seit vorgestern wieder im Lande und hier nur die kurze Rückmeldung, dass es ganz toll war!

Die Crew (1-a-Koch, der Outdoor-Gourmet-Kochkurse anbieten könnte; super Fahrer; ganz nette und umsorgende (Reisebegleiterin) Saule; Gumbe, der Hilfskoch, der sehr gut Englisch spricht und dadurch auch ein guter Ansprechpartner war) war spitze und ließ uns an nichts mangeln. Die Zeltplätze waren gut ausgesucht und das Programm ausgewogen.

Wir waren beseelt von der Landschaft und dem Sorglos-Paket, vielen Dank!!

Grüße

Ortrud aus Hannover

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Familie Gahut

Reise: 22 Tage zentrale Mongolei & der Norden

"Für uns war die Mongoleireise eine der besten Reisen, die wir bisher gemacht haben. Die Reise hat unsre Erwartungen voll erfüllt."

---------------------------------------------

Für uns war die Mongoleireise eine der besten Reisen, die wir bisher gemacht haben. Die Reise hat unsre Erwartungen voll erfüllt.

Das Team vor Ort war sehr bemüht uns einen unvergesslichen Urlaub zu bereiten.

Die Reisebegleitung hat sich ebenfalls gut gemacht und war in allen Dingen sehr bemüht. Den Fahrern Hochachtung für ihre Fahrkünste. Das Essen war reichhaltig und schmackhaft. Gerade diese Art des Reisens, Zelten in freier Natur, waschen im Fluss, Lagerfeuer, wechselnde Angebote, wie Reiten, Wandern ist bei uns gut angekommen. Wir hatten ja unseren Sohn (24) mit, dem die

abenteuerliche Reise sehr viel Spaß machte. Also durchaus auch für Familien geeignet, wenn die Kinder älter sind. Auch an Euch Lob für die umfangreichen Informationen sowie Visabeschaffung vor der Reise.

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Dagmar Binder

Reise: Pilotreise zentrale Mongolei

"ein wilde mischung! westliche werbeplakate springen einen an und könnten von nichts weiter entfernt sein als vom realen leben der nomaden, das direkt vor den toren der stadt beginnt."

---------------------------------------------

die mongolei war für mich gewaltig beeindruckend, und man weiß gar nicht, was man zuerst erzählen soll!

ein riesiges, karges, weites und für uns mitteleuropäer enorm leeres land! - entspannend, befreiend, etwas zum gaaanz tief luft holen! zudem weitaus abwechslungsreicher, als ich erwartet hatte (und dabei haben wir nur ein bruchteil  davon gesehen!!!)

es gibt außer steppe schöne flüsse, seen, wasserfälle, felsen, wälder, sanddünen, vulkane und selbst die endlosen täler sind hinter jeder kurve wieder anders.

ein land der großen kontraste:

kurze, betörende sommer (die auch die einheimischen sichtlich genießen!) und grimmig lange, harte winter (die wir wahrscheinlich lieber nicht durchstehn wollen)...  im sommer zumindest: nach kräutern duftende wiesen, riesige blaue himmel mit dramatischen wolken, schnelle wetterwechsel, viiiiel wind und nachts eine gewaltige große halbkugel voller sterne.

ein enormer gegensatz auch zwischen moderne und archaischem nomadenleben.

ulan bator ist zwar eine (mäßig) große stadt, aber an einige hauptstraßen und neubaugebiete im russischen stil schließen sich 3 ecken weiter bereits holzhäuschen- und ger-bezirke an wie in jedem der seltenen dörfer.

alles, was halbwegs ein ort sein will, ist sibirisch karg: kleine farbige holzhäuser oder jurten in einem von schützenden bretterzäunen gesäumten hof.

in der hauptstadt wird viel gebaut, privilegierte wohnviertel schiessen aus dem boden. es gibt ein modernes großes kaufhaus (mit guter camping- und outdoor-abteilung, deutlich günstiger als in europa, aber evtl. auch markenkopien, die qualitativ nicht unbedingt halten, was sie versprechen), diverse einfache oder

gehobene lokale mit einheimischer wie internationaler küche,  boutiquen, bars und schicke discos, verkehrsstaus… - andererseits ist man durchaus auch noch zu pferd unterwegs, in der jurte neben dem neubaublock wird kumis verkauft und hier und dort grasen die viecher.

ein wilde mischung! westliche werbeplakate springen einen an und könnten von nichts weiter entfernt sein als vom realen leben der nomaden, das direkt vor den toren der stadt beginnt. unendlichkeit, gesprenkelt von den zelten ihrer bewohner, die fast noch immer so leben wie vor hunderten von jahren (abgesehen von gelegentlichen satellitenschüsseln, solarkollektoren, windrädern und jeeps, die erst sehr kurze zeit zum besitz mancher steppenfamilie gehören) es wirkt sehr sympathisch, daß kaum etwas fest auf seinem platz verankert ist: ein volk, dessen herz noch immer an dem ungebundenen, für diese klimatischen bedingungen erprobten und sinnvollen beweglichen, wenn auch nicht einfachen leben in der natur hängt! (hin und wieder gibt es natürlich (form&farben) prächtige tempel zu sehen, aber relative wenige haben die zeit und die zerstörungen der kommunistischen ära überlebt.)

das land ist geprägt von großen tierherden, die unablässig umherziehen oder mitten auf straßen herumliegen & und nicht im traum daran denken, fahrzeugen auszuweichen. tage wie nächte sind erfüllt von ihrem schnauben, wiehern,

trappeln, grummeln, schmatzen, bellen, grunzen, pfeifen und scharren. die steppe gehört den tieren (und ihren hirten)!

die gefürchteten hunde haben wir eher freundlich erlebt: als neuankömmling muß man natürlich abstand halten, bis die bewohner sie zurückpfeifen, gehört man aber erst einmal (und sei es nur als gast) zum inhalt der jurten, hat man schnell ein paar vierbeinige freunde mehr gewonnen. oder sind sie nur korrupt?! bestechung in form von naturalien nehmen sie nämlich gerne an. beim camping in größerem abstand zu nomadencamps hat uns nie ein hund bedroht, stattdessen hatten wir immer in windeseile ein paar, die sich bei uns zum essen einluden und im gegenzug nachts begannen, unser camp zu verteidigen.

wirklich leer ist das land auch nicht, eher scheinen die wenigen einwohner statistisch gleichmäßig verteilt: 2 pro km².

in mehr oder weniger großem abstand waren immer jurten zu sehn, also jederzeit jemand erreichbar, der in notfällen hilft, dich aufnimmt und versorgt.

die leute sind unglaublich freundlich, bescheiden und hilfsbereit - das gehört einfach zu den überlebensgesetzen in der steppe. man fühlt sich nie verlassen - und hilfe braucht man immer irgendwann und einen geübten, nervenstarken und im bestfall so frohsinnigen fahrer wie ultsi, der auch ein guter mechaniker ist, denn kein auto übersteht diese pisten ohne pannen. es existieren kaum asphaltstraßen, und diese sind meist vom zahn der zeit dermaßen angenagt, dass sich bereits verschiedene wilde pisten daneben gebildet haben. der rest ist ein unerfindliches netz aus sandwegen, fahrspuren und waldwegen, die ohne jegliche beschilderung in alle himmelsrichtungen führen, durch flüsse, sümpfe, schlamm, felsen... alles, was das herz eines gelände-fahrers sich nur vorstellen kann! ohne ortskundigen führer lässt sich kaum herausfinden, welches der richtige weg ist bzw. man findet zwar vorwärts, aber nie wieder zurück...

eine camping-reise dieser art bietet natürlich nicht die bequemlichkeiten eines hotel-aufenthalts, zu gast bei nomaden auch nicht das mass an privatsphäre, das man in europa gewohnt ist (da wird durchaus auch in „deinem schlafzimmer“ gekocht). oft gibt es nur den nahen, eisklaren fluß zum duschen…

an fast jedem platz hätten wir gern mehr zeit verbracht, um mehr von der atmosphäre aufnehmen zu können. nur nimmt bei einer rundreise auch eine kleine entfernung recht viel fahrzeit in anspruch und man kommt nicht umhin, doch wieder früh aufzubrechen. zu früh, und doch wartet schon wieder so viel neues auf dem weg!

wir hatten jedenfalls furchtbar nette, kunstvolle fahrer/dolmetscher+köchin, die uns rührend umsorgt und uns viele tolle erlebnisse und schauplätze beschert haben - und nicht zuletzt dank thomas, baska und seiner familie unvergessliche eindrücke und eine wirklich schöne reise – sicher und flexibel (z.b. bei witterungsbedingten situationen), viel einblick in den lokalen alltag und kultur und immer warmherzige, freundliche gastgeber.

gesamter reisebericht

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Adalbertstr. 6a, Aufgang B  |  10999 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 86 32 06 36
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de