Bericht vom

Autor: Katja & Ilja Schotte

Reise: Transsibirische Eisenbahn, individuell zugeschnitten

Also nochmal vielen Dank für die tolle Organisation! Für uns persönlich war es auch die ideale Mischung aus geführten Touren und selbstbestimmten Aktivitäten.

---------------------------------------------

Kontakt: familie.schotte(at)posteo.de

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

am Freitagabend sind wir von unseren 3 Wochen TransSib zurückgekehrt.

Es war wirklich eine tolle, sehr erlebnisreiche Reise. Alles hat super funktioniert, alle Transfers, Buchungen und Touren.

Alle Guides waren super nett - und unser Team in der Mongolei wirklich großartig.

Selbst das Wetter hat weitgehend mitgespielt - abgesehen von einer Gewitternacht im Zelt in der Mongolei. Das hat bei uns doch für einen erhöhten Adrenalinspiegel gesorgt. :)

Unser persönlicher Eindruck von den Zügen: Zug Nr. 70 von Moskau nach Irkutsk hat uns am besten gefallen - es gab Hausschuhe, Handtücher und selbst Zahnbürsten. Die Abteile wurden gesaugt und insgesamt war es recht sauber. Die Schaffner haben immer mal nach unserem Wohl geschaut und waren engagiert. Steckdosen im Abteil gab es in diesem Zug auch. Die Uhrzeit im Zug war stets die lokale Zeit, nicht Moskauer Zeit. Der Zeitplan mit den Haltestellen im Zug war entsprechend angepasst. Am ersten Abend bekamen wir ein gratis Abendessen und im Speisewagen konnte man selbst mit Visa zahlen. Alles sehr modern und unkompliziert.

Englisch sprach zwar quasi niemand, aber mit Händen und Füßen konnten wir uns verständigen.

Speziell der letzte Zug nach Peking war deutlich schmuddeliger. Der Grenzübergang nach China dauerte 5 Stunden, die wir größtenteils in einer Wartehalle verbringen konnten. Wir kamen dann - wie in Deiner Nachricht angekündigt - erst gegen 14.30 Uhr in Peking an. Aber so konnten wir nach dem nächtlichen Grenzübergang ausschlafen. :)

Alle 3 Länder haben uns auf ihre Weise fasziniert. Und selbst die Goldene Woche in Peking haben wir gut überstanden. Lediglich in der Verbotenen Stadt und dem Sommerpalast waren die Massen in vollem Umfang spürbar.

Die vielen Eindrücke - und Fotos - gilt es jetzt zu sortieren.

Also nochmal vielen Dank für die tolle Organisation! Für uns persönlich war es auch die ideale Mischung aus geführten Touren und selbstbestimmten Aktivitäten.

Mit besten Grüßen, Katja & Ilja

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Lena Ueberhorst

Reise: 23 Tage Transsib & Trekking

"Lieber Herr Jäger, die Reise mit der Transsib war einfach toll, deshalb wollte ich mich auch bei Ihnen für diese einmalige Erfahrung bedanken, DANKE!"

---------------------------------------------

Kontakt: Liberty93(at)gmx.de

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,

die Reise mit der Transsib war einfach toll, deshalb wollte ich mich auch bei Ihnen für diese einmalige Erfahrung bedanken, DANKE!

Alles Gute für Sie und KNUT-Reisen! Lena Ueberhorst

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Julia Mans

Reise: 23 Tage Transsib & Trekking

"Als allein reisende Frau kann ich Euch nur vollumfänglich weiterempfehlen! Die Transsib-Reise, die Gruppe und unsere Reisebegleitung Jana waren einfach super. Die Fahrt in der Transsibirischen Eisenbahn ist Erlebnis pur!"

---------------------------------------------

Kontakt: julchen-mans(at)gmx.de

---------------------------------------------

Hallo Knut-Reisen-Team!

Als allein reisende Frau kann ich Euch nur vollumfänglich weiterempfehlen! Die Transsib-Reise, die Gruppe und unsere Reisebegleitung Jana waren einfach super.

Die Fahrt in der Transsibirischen Eisenbahn ist Erlebnis pur! Ich lache heute noch, wenn ich an den Speisewagen zurückdenke... Eine bebilderte Speisekarte mit gefühlten 100 Gerichten verspricht viel - leider gab es im Endeffekt nur Sandwiches und Bier. Wir haben Tränen gelacht, als der Kellner bei jedem Gericht, auf das wir gezeigt haben, nur mit dem Kopf geschüttelt hat. Und  man merkt auch, dass in Russland noch nicht das kapitalistische Denken angekommen ist: es gibt nichts in großen Mengen. Es kam öfter vor, dass nach 4 Bier diese Biermarke ausverkauft war. Macht aber nichts, so kamen wir in den Genuss viele verschiedene Biersorten ausprobieren zu können! Gelacht haben wir auch über folgendes: 4 Bier bestellt und  auch bekommen und dazu 3 große Saftgläser und ein kleines Saftglas. Die Gäste, die hinter uns saßen bestellten auch Bier und bekamen statt Saftgläser Weingläser - Saftgläser waren aus. Die dann folgenden Gäste bekamen nur noch Kaffeetassen... so ist Russland halt!

Auch verhungern muss man keinesfalls. Die nette Bedienung aus dem Speisewagen läuft immer mal durch den Zug und bietet frittierte Teigtaschen (mit Kartoffelfüllung oder Kraut-Hackfleisch) zum Verkauf an - sehr billig und sehr lecker!!! Auch bei den Aufenthalten an russischen Bahnhöfen trafen wir öfter auf Frauen, die Selbstgekochtes oder Obst/Gemüse zum Verkauf anboten. Sehr zu empfehlen.

Sibirien und vor allem die Wanderung am Baikalsee entlang (der hat wirklich Trinkwasserqualität!) waren atemberaubend! 30 Grad gefühlte Außentemperatur und 7 Grad Wassertemperatur - gebadet wurde natürlich trotzdem. Badesachen und Sonnencreme auf der Wanderung also nicht vergessen.

Die Mongolei ist ganz anders als Sibirien aber nicht minder schön. Unendliche Weiten, immer mal Tierherden (Schafe, Ziegen, Rinder, Pferde, Kamel) und zwischendurch die weißen Gers/Jurten. Vor allem die Übernachtungen in den Gers/Jurten und der Kontakt zu den Einheimischen, die für unsere Verhältnisse sehr einfach leben, sind ein Erlebnis. Und die Reiseführer haben recht: man bekommt tatsächlich vergorene Stutenmilch von den Einheimischen angeboten... Pfui! Und ja, es wird nachts kalt in der Mongolei. Ein Kamelritt ist zu empfehlen - man reitet neben der restlichen Gruppe her und es hat einfach nur irrsinnig viel Spaß gemacht. In Ulan Bator empfiehlt sich ein Besuch eines mongolischen Barbecue - man bekommt alles frisch zubereitet und kann beim Braten zuschauen. Auch wenn die Mongolei sehr fleischlastig ist, ist dieses Barbecue für Vegetarier geeignet!

Peking ist wieder ganz anders als Russland und die Mongolei. Völlig vergessen hatte ich bei unserem ersten Mittagessen in Peking, dass man nur Stäbchen als Besteck bekommt.... Eine Suppe wird da zur Herausforderung. Der Marktbesuch bei dem kostenlosen Stadtrundgang war eines unserer Highlights, da dort auch exotische Sachen angeboten werden (Spinnen, Heuschrecken, Frösche, Seepferdchen, Schlangen, Skorpione - alles frittiert). Wir haben uns an die Heuschrecken herangetraut und alle waren überrascht, dass es gar nicht schlimm war. Es schmeckte einfach nur knusprig - so wie ungewürzte Chips. Also: nur Mut! Die Bilder, die wir dort gemacht haben, und das was wir dort alles gesehen haben, wir uns noch lange in Erinnerung bleiben. So wie die ganze Reise!!!

Es war wirklich super, super, super! 3 Wochen vergingen wie im Flug und auch die erste Etappe mit der Transsib (3,5 Tage) gingen viel zu schnell vorüber.

Vielen Dank für die schöne Tour und ich hab mich jetzt schon auf Eurer Internetseite nach einer Reise für das nächste Jahr umgeschaut - mit Euch gerne wieder, LG Julia

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Familie Haßmann

Reise: Transsibirische Eisenbahn, individuell zugeschnitten

"Wir wollten uns mal zurückmelden und ein großes Lob aussprechen: Alles, aber auch wirklich alles hat wunderbar geklappt!!!! Wir sind von einer spannenden, ereignisreichen Reise mit vielen neuen Eindrücken und wahnsinnig vielen Fotos wieder in Potsdam gelandet."

---------------------------------------------

Kontakt: silvey(at)online.de

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

wir wollten uns mal zurückmelden und ein großes Lob aussprechen: Alles, aber auch wirklich alles hat wunderbar geklappt!!!! Wir sind von einer spannenden, ereignisreichen Reise mit vielen neuen Eindrücken und wahnsinnig vielen Fotos wieder in Potsdam gelandet.

Der Baikalsee ist beeindruckend, wild und wunderschön rau; Anton ein guter Koch, Fahrer und Begleiter. Die Jungs haben mit ihm um die Wette Holz gehackt und die Berge in Parcours-Art erklommen...

Die Fahrt mit der Transsib erlebnis- und lehrreich;-)

Die Mongoleitour mit Gunbee, Enke und Handa war wirklich wie ein großer "Familienausflug". Handa hätte am liebsten unseren Sohn Bennet dabehalten, gelacht haben wir mit dem Streckenfuchs Enke und Gunbee konnte Aaron mongolisches Ringen beibringen. Wir fühlten uns sehr gut versorgt, sowohl kulinarisch als auch kulturell. Unsere erste Reise in die Mongolei haben wir sehr genossen.

Die Reise war wirklich sehr beeindruckend an Menschen, Kultur und Landschaft und hatte trotz der vielen Ortswechsel etwas Entschleunigendes an sich. Diese Reise als Familie zu erleben war ein besonderes Erlebnis, da wir uns gerne darüber austauschen, diskutieren und in Erinnerungen schwelgen.

Sie waren mit Ihrem Team eine sehr verlässliche und kompetente Unterstützung, sowohl in der Vorbereitung als auch vor Ort. Vielen Dank noch einmal dafür! Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit Ihnen!

Wir würden gerne noch ausführlicher berichten, müssen uns jetzt aber erst mal wieder akklimatisieren - der Arbeitsalltag fordert seinen Tribut...

Herzliche Grüße aus Potsdam, Familie Haßmann

gesamter reisebericht

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Adalbertstr. 6a, Aufgang B  |  10999 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 86 32 06 36
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de