Bericht vom

Autor: Monika Lustig

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"besonders fasziniert war ich von dem Eis selbst. Die immer wieder neuen Muster im Eis oder die aufrecht stehenden Eisschollen, die in der Sonne türkis schimmern, das war einfach überwältigend. Dazu noch die Stille, nur unterbrochen von den Geräuschen, die das Eis macht - einfach großartig."

---------------------------------------------

Kontakt: fam.lustig(at)freenet.de

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

heute möchte ich endlich den versprochenen Reisebericht senden.

Eiswandern auf dem Baikalsee hat mich schon lange gereizt. Die Seeüberquerung mit Zelten auf dem Eis habe ich mir aber nicht zugetraut. Das Eiswandern von Hütte zu Hütte ist dafür eine wirklich gute Alternative.

Das Schönste an dieser Reise war dann auch das Einwandern. Die riesige Eisfläche mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund - das ist schon etwas ganz Besonderes. Beim Laufen selbst habe ich aber weniger die Landschaft ringsum bestaunt, sondern besonders fasziniert war ich von dem Eis selbst. Die immer wieder neuen Muster im Eis oder die aufrecht stehenden Eisschollen, die in der Sonne türkis schimmern, das war einfach überwältigend. Dazu noch die Stille, nur unterbrochen von den Geräuschen, die das Eis macht - einfach großartig.

Sehr genossen habe ich auch die Abgeschiedenheit der kleinen Ortschaften ohne Straßenanbindung am Ufer des Baikalsees. Diese sind nur über die alte Baikalbahn oder - im Winter - mit dem Auto (oder zu Fuß) über den zugefrorenen See zu erreichen. Dort haben wir in gemütlichen Hütten übernachtet und die russische Banja an den Abenden waren auch immer ein besonderes Erlebnis. Nicht unerwähnt bleiben soll die gute Verpflegung mit typisch russischen Gerichten.

Die Wegstrecken auf dem Eis waren sehr gut zu bewältigen.

Harut als Reisebegleiter hat nicht nur dafür gesorgt, dass die Reise reibungslos verläuft, sondern er hat uns auch mit der russischen bzw. sibirischen Kultur und Lebensweise vertraut gemacht, vom Zelebrieren der russischen Banja mit Birkenzweig-Massage bis hin zum "richtigen" Wodka-Trinken :).

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Andrea C.

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"vielen Dank für die Organisation dieser Reise, es war mal wieder wunderbar. Dieser See, die Landschaft und die Eisformationen sind sehr beeindruckend und teilweise zum Weinen schön. Und manchmal einfach nur diese Stille....."

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Lieber Thomas,

vielen Dank für die Organisation dieser Reise, es war mal wieder wunderbar. Dieser See, die Landschaft und die Eisformationen sind sehr beeindruckend und teilweise zum Weinen schön. Und manchmal einfach nur diese Stille.....

Die zwei Wochen Sonnenschein unter diesem unglaublich tiefblauen Himmel habe ich sehr genossen :-) Unsere kleine Gruppe hat gut zusammengepasst und Harut war ein sehr angenehmer und entspannter Reisebegleiter mit Liebe zu dieser Landschaft und den Menschen, die dort leben. An Landeskunde hat er uns einiges vermittelt: Birkenzweig-Massagen in der Sauna, Trinksprüche, Kräuterkunde und wie findet man den frischesten Fisch auf dem Markt. Insgesamt hätte der Aufenthalt auf und am Baikal für mich noch länger sein können.

Die Unterkünfte samt ihren freundlichen Gastgebern waren alle sehr gut, allen voran möchte ich Galina nennen, die uns einen wunderbaren letzten Abend mit russischem Essen bereitet hat. Vielen Dank an alle vor Ort!

Andrea

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Leonhard aus Bayern

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"Ich bin immer noch sehr beeindruckt von dem Naturerlebnis "Baikal". Aber auch von den Menschen und ihrer Kultur, besonders vom Tunkatal, sind intensive Eindrücke geblieben."

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Grüß Gott Herr Jäger,

gerne gebe ich Ihnen eine Rückmeldung zu der Reise an den Baikalsee. Ich bin immer noch sehr beeindruckt von dem Naturerlebnis "Baikal". Aber auch von den Menschen und ihrer Kultur, besonders vom Tunkatal, sind intensive Eindrücke geblieben. Dies alles war aber nur möglich, da unser Reisebegleiter Harut kompetent und anschaulich uns nicht nur die Landschaft, sondern auch viel Wissen über die Kultur diese Landes vermittelt hat.

Was mir besonders an dieser Tour gefallen hat, waren die abwechslungsreichen Wanderungen in der Landschaft und dann wieder auf dem Baikalsee. Auch die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Gastgeber/innen (Olga/Galina) wird mir immer im Gedächtnis bleiben. Besonders bedanken möchte ich mich bei der Reisegruppe die mich als einzigen Bayern "wohlwollend" aufgenommen haben, wenn sie auch manchmal den Humor des "alten Bayern" ;-) nicht immer verstanden haben.

Fazit der Reise: Erlebnisreich, beeindruckend und für immer im Gedächtnis bleibend.

Ich werde weiterhin das Programm von Knut-Reisen verfolgen.

Mit freundlichen Grüßen, Leonhard

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Andrea C.

Reise: 12 Tage Russische Pferdeschlittentour

"Diese Reise war ein tolles Erlebnis, am meisten bleiben natürlich die unvorhersehbaren Ereignisse in Erinnerung. Also nochmals allen ein herzliches Dankeschön und während ich Ihnen schreibe, habe ich ein dickes Grinsen im Gesicht - weil alles so schön war."

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

vielen Dank Ihnen und Ihrem Team für die Organisation dieser Reise. Isabel und Olga (die Reiseleiterin vor Ort) sind zwei tolle, sehr sympathische Frauen, die immer für uns da waren. Danke, danke, danke.... Auch allen Köchinnen, Schlittenführern und Leuten in den Unterkünften vielen Dank: Essen war durchweg saulecker (und wir haben viel verdrückt...), alle Unterkünfte waren gut geheizt und sehr sauber, die Schlitten und Pferde top, Sauna hat viel Spaß gemacht. Beeinflussen kann man leider nicht die Zusammenstellung einer Gruppe, das nennt man in unserem Fall dann wohl riesen Glück gehabt :-)

Ich habe einen Vorschlag für die Packliste: ein großer, wasserdichter Packsack für die Touren von Haus zu Haus mit den Schlitten wäre sehr sinnvoll (einen Teil unseres Gepäcks konnten wir in der Unterkunft in Kaga lassen und der Tagesrucksack war etwas klein für alles was man unterwegs braucht - Schlafsack o.ä.). Zum einen bleiben die Sachen trocken und man kann es gut als Sitz im Schlitten nutzen.

Diese Reise war ein tolles Erlebnis, am meisten bleiben natürlich die unvorhersehbaren Ereignisse in Erinnerung. Also nochmals allen ein herzliches Dankeschön und während ich Ihnen schreibe, habe ich ein dickes Grinsen im Gesicht - weil alles so schön war.

Bolschoi priwjet aus dem Prenzlauer Berg

Andrea C.

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anna Brauns

Reise: 13 Tage Eistrekking - zu Fuß über den Baikalsee

"Eine wunderbare Erfahrung der besonderen Art; Land und Leute haben mich absolut fasziniert und die Reise war toll organisiert."

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

kurz und knapp kann ich Ihnen schon mal mitteilen, dass die Reise absolut fantastisch war! Eine wunderbare Erfahrung der besonderen Art; Land und Leute haben mich absolut fasziniert und die Reise war toll organisiert. Von den Unterkünften übers Essen und natürlich auch unsere Guides/Ansprechpartner vor Ort waren stets hilfsbereit und haben uns diese Reise vollkommen gemacht.

Viele Grüße, Anna Brauns

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Maike Goßmann

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"Der Urlaub war einfach toll und ich weiß nicht, wie oft ich am Montag vom Urlaub berichten durfte. Da konnte man schon das Gefühl haben, die Kollegen haben sich abgesprochen, dass jeder einzeln vorbeikommt ;-)"

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Der Urlaub war einfach toll und ich weiß nicht, wie oft ich am Montag vom Urlaub berichten durfte. Da konnte man schon das Gefühl haben, die Kollegen haben sich abgesprochen, dass jeder einzeln vorbeikommt ;-)

Ende der Woche gab's dann auch schon die erste Foto-Session an der Arbeit :-)

Heute Abend ist dann die nächste Foto-Session bei mir mit ein paar Freunden und es gibt nix Russisches zu essen - dafür aber Lasagne.
Am Do habe ich das Wetter genutzt und bin schön durch die Sonne geschlendert und dachte noch daran, dass es aktuell 23°C und eine Woche zuvor hatten wir bei der Abreise morgens -15°C.

Meine Meinung zur Reise: Top Reiseleiter (dem man die Begeisterung für das Land und die Tour anmerkte und mit dem Herz dabei war und nicht nur seinen Job machte und auch für die persönlichen Belange aufmerksam war und ebenso schwierige Situationen gleich versuchte zu klären), tolle Tour (gut dass immer ein Tag Pause zwischen den Eistouren war), prima Organisation, die Gruppengröße fand ich prima (9 Teilnehmer).
Ich freu mich auf die Bilder :-)

Liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende,
Maike

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Angelika Bergmann

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"Warum um Himmelswillen wollte ich freiwillig eine Eiswandertour in Sibirien machen. Ich friere schon in Berlin bei durchschnittlichen Wintertemperaturen, trinke kein Wodka, esse weder Fleisch noch Fisch und die Russen waren mir ehrlich gesagt auch schon immer suspekt!"

---------------------------------------------

Kontakt: ainsch(at)yahoo.de

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

je näher der Abreisezeitpunkt rückte, desto unsicherer wurde ich eigentlich. Warum um Himmelswillen wollte ich freiwillig eine Eiswandertour in Sibirien machen. Ich friere schon in Berlin bei durchschnittlichen Wintertemperaturen, trinke kein Wodka, esse weder Fleisch noch Fisch und die Russen waren mir ehrlich gesagt auch schon immer suspekt!

Aber alle Zweifel haben sich in Luft aufgelöst - schon auf der Zugfahrt durchs winterliche Sibirien und erst recht beim Anblick des Baikalsees. Die Temperaturen waren schnell absolut nebensächlich und selbst ich als weltengrößter Frostköddel unterlag einem gewissen Gewöhnungseffekt. Schnell waren -20 °C gar nicht mehr sooo kalt (oder lag es an dem knallblauen sibirischen Himmel?) Die Wandertouren auf dem Eis waren der Hammer und obwohl ich bestimmt 5kg extra an Lebensmittel mitgeschleppt habe (man weiß ja nicht, ob man in Sibirien auch als Veganerin überleben kann), waren selbst die längeren Strecken mit den Wanderschlitten überhaupt kein Problem!

Für mich als stressgeplagte Großstädterin hat es etwas extrem Beruhigendes gehabt, die weiße Weite des Baikalsees zu erkunden. Die Landschaft hat sich beim Wandern kaum merklich verändert und auch nach Stunden hat man den gleichen Blick auf den Horizont gehabt, ein sehr meditatives Gefühl!
Die Reise war insgesamt sehr gut geplant und strukturiert. Zwischen den Tagen mit Wandertouren hatten wir immer genügend Zeit für eigene Gestaltung (oder Ausruhen).

Mit dem Ausflug ins Tunkatal haben wir ein weiters schönes Fleckchen Erde kennenlernen dürfen und mit der tollen Silhouette des Sajangebirges am Horizont und den Stupas hat man sich fast wie in Tibet gefühlt, absolut lohnenswert. Ich habe in jeden Fall Lust auf mehr Russland (oder auch Mongolei) bekommen und denke, dass wir mit Dir, lieber Thomas, auch echt einen der entspanntesten Reiseleiter ever hatten. Man hat Dir die Arbeit jedenfalls nicht angemerkt, 1000 Dank für den fantastischen Trip - und bis bald.......
Angie

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Werner Joos

Reise: 13 Tage Baikalsee Eiswandern von Hütte zu Hütte

"Es war von Allem etwas geboten: Outdoor, kulturelle Highlights, Saunaabende (ganz großartig!)."

---------------------------------------------

Kontakt: jooswerner(at)t-online.de

---------------------------------------------

Im März 2014 nahm ich zusammen mit meiner Frau an der Reise "Eiswandern am Baikalsee " teil. Die Reise war von Knut-Reisen sehr gut vorbereitet. Es wurde ein interessantes, abwechslungsreiches Programm geboten. Zwischen Phasen in denen gewandert wurde, gab es auch immer Perioden zum Ausruhen. Es war von Allem etwas geboten: Outdoor, kulturelle Highlights, Saunaabende (ganz großartig!).

Erstaunlich war, dass es Knut gelang Sonderwünsche für Vegetarier und Co. zu organisieren.

Alles in Allem: eine wunderbare Reise, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Rolf Jürß

Reise: 13 Tage Eistrekking - zu Fuß über den Baikalsee

"die Reise war einmalig schön und wird unvergesslich bleiben. Das Wetter war uns auch sehr wohl gesonnen."

---------------------------------------------

Kontakt: rolf(at)juerss.net

---------------------------------------------

Lieber Herr Jäger,

die Reise war einmalig schön und wird unvergesslich bleiben. Das Wetter war uns auch sehr wohl gesonnen.

Lob und Dank an Sie als Veranstalter und an unsere Führer und Gastgeber.

Anton ist ein sehr guter und verantwortungsvoller Fahrer und immer tatkräftig hilfsbereit, wenn es auch mit der Verständigung schwierig war. Dima ist ein sehr guter Führer, kundig, freundlich und humorvoll, hat alles gut organisiert. Dascha ist eine gute Gastgeberin.

Dinge, die nicht ganz optimal waren habe ich als Kleinigkeiten empfunden wie sie wohl auf jeder Reise vorkommen, werde ich hier nicht erwähnen.

Beste Grüße aus dem verschneiten Vienenburg, Rolf Jürß

 

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: René Gilbert

Reise: 13 Tage Eistrekking - zu Fuß über den Baikalsee

"Die "Spannungskurve" mit Start in Irkutsk bis zum Highlight der Seeüberquerung und dann wieder bis zum Ausgangspunkt zurück habt ihr sehr gut gewählt. Die Gruppe der Mitreisenden war sehr angenehm und mit Dima als Guide habt ihr einen Volltreffer gelandet."

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Guten Morgen Thomas!

Ich bin nun auch wieder gut zuhause angekommen (vorgestern) und möchte dir einen ersten kurzen Bericht und Feedback zu dieser Reise zukommen lassen. Dieses fällt eindeutig sehr positiv aus. Die Tour war vom Anfang bis zum Schluss super spannend, interessant, erlebnisreich, dicht gepackt mit vielen Eindrücken und Informationen, und kam mir weitaus länger vor als sie war - das ist immer ein gutes Zeichen ;-)

Die Auswahl der Unterkünfte und der Speisen habt ihr prima getroffen, immer nah an der einheimischen Bevölkerung und für die Gegend typischen Gegebenheiten. Die "Spannungskurve" mit Start in Irkutsk bis zum Highlight der Seeüberquerung und dann wieder bis zum Ausgangspunkt zurück habt ihr sehr gut gewählt. Die Gruppe der Mitreisenden war sehr angenehm und mit Dima als Guide habt ihr einen Volltreffer gelandet. Neben seinem sehr guten Deutsch ist er stets super freundlich, angenehm ruhig, lustig, besorgt und weiß Antworten auf sämtliche Fragen - zur Historie, Flora und Fauna, Land und Leuten etc., einfach klasse.

Die gleiche Anerkennung gebührt aber auch unserem Fahrer Anton (nicht der Organisator-Anton, sondern dessen Angestellter mit gleichem Vornamen), der uns souverän und sicher über das Eis und durch die Umgebung gefahren hat, uns das tolle Camp bereitet hat und der uns, nachdem die Banja in Chuschir leider gerade repariert wurde, im Hotel in Gorjatschinsk dann doch noch einen herrlichen russischen Saunagenuss mit Birkenzweigen und gnadenlos kalten Abgüssen bereitete. Leider sprach er kein Deutsch und nur minimales Englisch, was die Verständigungsmöglichkeiten ziemlich einschränkte.

Meine Heimreise mit der Bahn verlief ebenfalls völlig problemlos. Alles fuhr pünktlich, es gab keine Zwischenfälle hinsichtlich Pass, Visum o.ä. In Moskau habe ich an einer kostenlosen Stadtführung teilgenommen (moscowfreetour.com). Leider hat der Kreml donnerstags geschlossen und es war gerade Donnerstag, aber auch so war es sehr interessant.

Die Temperaturen waren schon sehr mild. An einem einzigen Tag in Ulan-Ude waren es -20°C, ansonsten hat uns die Sonne oft verwöhnt und Tagestemperaturen zwischen -7°C und +6°C beschert, nachts waren es um die -15°C.

Das soll es erstmal gewesen sein. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten für diese großartige Tour!

Viele Grüße, René

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anne und Reinhard Homburg

Reise: 12 Tage Russische Pferdeschlittentour

"die Pferdeschlittentour war ein echtes Highlight. Die russischen Gastgeber hatten sich große Mühe gemacht und uns sehr erlebnisreiche Tage geboten."

---------------------------------------------

Kontakt: r.homburg(at)freenet.de

---------------------------------------------

Guten Tag Herr Jäger, 

die Pferdeschlittentour war ein echtes Highlight. Die russischen Gastgeber hatten sich große Mühe gemacht und uns sehr erlebnisreiche Tage geboten. Sie organisierten einen guten Mix aus Landschaft, Lebensart im Ural, Kultur, Mitmachen und Erholung. Auch die Anreise mit der Bahn von Moskau bis in das Zielgebiet hatte schon Urlaubs- und Erlebnischarakter. Geben Sie unseren Dank bitte an unsere Betreuer weiter. 

Auch ein Wort zur Reisebegleitung durch Ute Illig: unsere nicht sehr homogene Reisegruppe hat Ute mit großem Einfühlungsvermögen gut zusammen gehalten. Bei weiteren Exkursionen würden wir Ihre sympathische, zurückhaltende Art gerne wieder erleben. 

Was hat nun nicht gefallen? An dem gesamten Programm und dem Ungeplanten rein gar nichts, aber an der Prozedur für das Visum schon. Das ist aber eine andere Sache.

Mit freundlichen Grüßen, Anne und Reinhard Homburg

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Martin Steinert

Reise: 12 Tage Russische Pferdeschlittentour

"Insgesamt sehr schöne ausgeglichene Tour in den Südural mit Einblick in die Russische Lebensweise auf den Dörfern (im Gegensatz zur kapitalistischen Entwicklung in den Großstädten), mit dem erhofften richtigen Winter bei bis zu 29 Grad minus (nachts) und so 80 Grad plus in der Sauna - wohl so 120 km im Schlitten mit nur 2-maligem absitzen geschafft!"

---------------------------------------------

Kontakt: steinert.martin(at)web.de

---------------------------------------------

Insgesamt sehr schöne ausgeglichene Tour in den Südural mit Einblick in die Russische Lebensweise auf den Dörfern (im Gegensatz zur kapitalistischen Entwicklung in den Großstädten), mit dem erhofften richtigen Winter bei bis zu 29 Grad minus (nachts) und so 80 Grad plus in der Sauna - wohl so 120 km im Schlitten mit nur 2-maligem absitzen geschafft!

Sehr schöne Blockholz-Dörfer im Schnee bis 70 cm versunken. Pferdetour hatte oft den Wettergott an der richtigen Seite. Etwas Schneesturm und eiskalter Wind kam aber auch vor. Gastfreundschaft und Essen sehr gut! Holzhütten traumhaft gelegen und entsprechend urig und einfach ausgestattet. Auch im 2. Dorf wurde extra noch ein altes Bauerhaus von innen, eine Manufaktur für Walenki-Stiefel sowie eine Moschee (von Außen) in der Nähe besichtigt mit Reisebegleiterin Ute - dies sollte in kleinen Gruppen vielleicht auch Bestandteil künftiger Reisen werden?

Die Reisebegleitung Ute war sehr kameradschaftlich eingestellt und stets hilfreich und sehr bemüht. Sie hatte mit der ausgeglichenen Truppe aber auch kaum schwere Probleme zu bewältigen. Nochmals einen besonderen Dank an Sie!!!!

Organisatorisch lief ja alles glatt. Auch sehr gute Reisebegleitung und persönliche Betreuung in Moskau – so wurde der Rote Platz / Innenstadt von allen Seiten zu Fuß oder per Metro besichtigt mit genügend Zeitraum für eigene Aktivitäten. Anstrengend etwas die überhitzen Züge und manchmal die für meinen Geschmack zu warme russische Holzheizung. Sehr verträgliche Reisegruppe -ist auch bei der Unterbringung zusammen notwendig! Wohl hatten ja die Frauen die Mehrheit der Reiseteilnehmer gestellt. Fast alle Reisenden hatten Erfahrung in Naturreisen, Pferden oder Russisch mitgebracht.

MFG, Martin Steinert

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: René Lindenthal

Reise: 13 Tage Russlands Norden aktiv - Schneeschuh, Skilanglauf & Motorschlitten

"Die Kombination aus Langlauf, Schneeschuhwandern und Schneemobil fahren ist eine tolle Idee und sollte in dieser Reihenfolge auch beibehalten werden"

---------------------------------------------

Kontakt: Rene.lindenthal(at)t-online.de

---------------------------------------------

Hallo Thomas,

die Reise in den Norden Russlands hat mir sehr gut gefallen, ich empfehle sie gern weiter. Die Kombination aus Langlauf, Schneeschuhwandern und Schneemobil fahren ist eine tolle Idee und sollte in dieser Reihenfolge auch beibehalten werden (sonst würde nach einer Woche Schneemobil die Motivation fürs Wandern vermutlich fehlen :-)   

Der Zeitraum (1.-15. April) war gut gewählt, jedoch sollte einsetzendes Tauwetter nicht unterschätzt werden. Wenn sich der Winter eine Woche früher verabschiedet hätte, wäre alles nicht ganz so toll gewesen.

Vielleicht lässt sich bei der Tourplanung zum Ende hin noch ein Tag in irgendeiner Stadt einbauen, z. B. Murmansk. Als jemand, der noch nie in Russland war (abgesehen von einer Klassenfahrt 1989 nach Moskau) hätte mir ein Tag in einer Stadt gut gefallen.

Wie gesagt, es hat mir großen Spaß gemacht und vielleicht ergibt es sich auch mal wieder mit einer Reise nach Osten.

Alles Gute einstweilen! René

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Nicolle Krauße

Reise: 13 Tage Russlands Norden aktiv - Schneeschuh, Skilanglauf & Motorschlitten

"Hi Thomas, ich wollte eigentlich mal wegen der Winterreise bei dir durchklingeln und dir die Ohren vollschwärmen ;-) Die war wirklich gut und schön abwechslungsreich. Einfach toll. Diese würde ich so in der Art auch noch mal machen."

---------------------------------------------

Hi Thomas,

ich wollte eigentlich mal wegen der Winterreise bei dir durchklingeln und dir die Ohren vollschwärmen ;-)

Die war wirklich gut und schön abwechslungsreich. Einfach toll. Diese würde ich so in der Art auch noch mal machen. Grins… das Skifahren könnte man dann noch gegen ein paar Motorschlittentouren tauschen ;-) nein, war in der Zusammenstellung richtig gut. Großes Lob! Ich werde trotzdem mal noch durchklingeln und dir auch noch das ein oder andere Bild zukommen lassen.

LG Nicolle

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Elrike Singendonk

Reise: 13 Tage Eistrekking - zu Fuß über den Baikalsee

"Natürlich mit absolutem Höhepunkt auf dem See, dem langen Marsch durch die sonnendurchflutete Eislandschaft und der unglaublichen Nacht bei - 30 Grad im Zelt unter einem  Sternen- und Vollmondhimmel, der nicht zu fassen war."

---------------------------------------------

Kontakt: elsi54(at)web.de

---------------------------------------------

Lieber Thomas,  

die Baikalreise war in vielfacher Hinsicht ein einmaliges Erlebnis. Natürlich mit absolutem Höhepunkt auf dem See, dem langen Marsch durch die sonnendurchflutete Eislandschaft und der unglaublichen Nacht bei - 30 Grad im Zelt unter einem  Sternen- und Vollmondhimmel, der nicht zu fassen war. Und da diese Nacht so einmalig war, war ich sehr froh, dass unser Guide Anton entschieden hatte, die Seeüberquerung windbedingt auf 2 Tage zu verkürzen und wir so noch eine Nacht in der Wetterstation auf Olchon in einer gemütlichen Jurte verbringen konnten.  

Die Gruppe hat gut harmoniert, alle waren füreinander da und haben sich gut umeinander gekümmert. Und die Guides sind einfach wunderbar!!! Ich würde jederzeit mit ihnen wieder losziehen!!!

Dima ist ein entzückendes, sehr angenehmes Wesen, der uns bestens geführt, versorgt, mit Informationen bedacht und überhaupt erfreut hat. Und einen besseren "expedition- staff" als Anton kann ich mir gar nicht vorstellen, er hat sich total eingesetzt für unser Wohl, unsere Sicherheit und hat auch ein prima Gefühl von "in bester Obhut sein" vermittelt, einfach durch sein Handeln und  Auftreten, sein Für-uns-Sorgen (Kochen, einen schönen Empfang an den Zelten bereiten, stets telefonisch nachfragen, ob alles gut ist...). Da habt Ihr wirklich beste Leute an Bord!

Dies erstmal in Kürze, Fotos folgen, und gerne stehen wir noch für Nachfragen zur Verfügung... 

Schönes sonniges Wochenende und lieben Gruß!

Elrike Singendonk

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Anke K.

Reise: 12 Tage Russische Pferdeschlittentour

"Die Schlittentouren waren toll, die Routen gut ausgewählt, die Landschaft atemberaubend, die Pferde sehr brav :-)"

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Hallo Herr Jäger,

die Reise in den Ural hat mir sehr gut gefallen. Die Schlittentouren waren toll, die Routen gut ausgewählt, die Landschaft atemberaubend, die Pferde sehr brav :-). Alle Reisebegleiter waren klasse, sowohl Ute als auch die russischen Kollegen, wirklich alle sehr bemüht, geduldig und hilfsbereit. Sogar die Verpflegung war top, als Vegetarier hatte ich mich schon auf mehrere Tage trockenes Brot eingestellt aber es gab selbst für die "Extrawürste" immer etwas Leckeres zu essen. Einziger Kritikpunkt wäre bei mir die lange Rückreise... ohne Dusche... Die Zeit wurde dann irgendwann doch sehr lang, auch durch die langen Wartezeiten z.B. am Bahnhof. Und da man die Zugfahrt nun auch schon kannte.... Ich hätte im Nachhinein einen Rückflug z.B. ab Ufa vorgezogen. Aber insgesamt war alles ganz toll, ich bin froh, dass ich mitgefahren bin!!

Vielen Dank & viele Grüße, Anke Kissauer

gesamter reisebericht

Bericht vom

Autor: Merve Bahr & Friedhelm Kirchhofer

Reise: 12 Tage Russische Pferdeschlittentour

"Die Walenkis haben sich auf der Tour besser bewährt als die teuren High-Tech-Stiefel, die wir mitgebracht haben. Darin hatten wir bei bis zu 25 Grad minus nach einiger Zeit doch kalte Zehen."

---------------------------------------------

Kontakt: auf Anfrage möglich

---------------------------------------------

Hallo Thomas Jäger!

Merve und ich sind jetzt seit über einer Woche zu Hause und denken noch viel an die eindrucksvolle und erlebnisreiche Zeit in Moskau und im Ural. Insgesamt hat uns die Reise sehr gefallen und wir waren mit dem Programm sehr zufrieden. 

Es war gut, dass wir so eine kleine Gruppe waren. Mit 14 Leuten wäre vieles umständlicher und schwieriger gewesen. Constanze war in der ganzen Zeit eine engagierte und sehr offene Reisebegleiterin. Mit ihrer unkomplizierten und fröhlichen Art hat sie uns sehr lebendig ihre Begeisterung für dieses uns noch fremde Land vermittelt. Ohne Sie hätten wir uns wegen der fehlenden (Sprach)-Kenntnisse nicht so gut zurechtfinden können. So konnten wir viele neue Eindrücke sammeln und einige Vorurteile revidieren, andere auch bestätigen.

Außerdem hat sie uns unbekannte kulinarische Köstlichkeiten nahe gebracht. Merve hätte sonst bestimmt niemals Trockenfisch gegessen und wäre an geräuchertem Käse vorbei gegangen. Die Zeit in Moskau wäre zu kurz gewesen, wenn wir nicht noch einen Tag dran gehängt hätten. So konnten wir auf eigene Faust noch andere Ecken der Stadt erkunden und ein besseres Bild von der Stadt erhalten. Das Quartier ist sauber, ruhig und günstig gelegen. Die Küche zum selbst versorgen ist gut ausgestattet.

Mit dem Quartier in Kaga, der Turbasa, waren wir zufrieden, vor allem mit dem einfachen aber guten Essen. Schwierig waren die Schlafbedingungen in dem überheizten Raum. Wir mussten darauf drängen, dass der Ofen ab nachmittags nicht mehr geheizt wird, damit wir nachts einigermaßen schlafen konnten.

Die Banja und das Waschen darin hat sehr gut getan nach einem Tag in der Kälte.    

Die Pferdetour hat uns allen sehr gefallen in ihrer Ursprünglichkeit und Einfachheit. Die erste Hütte war sehr gemütlich, die 2. Hütte aber trotz elektrischem Licht weniger schön.

Es war gut, dass wir ein Pferd zum Reiten auf die Schlittentour mitgenommen haben, auf dem wir uns abgewechselt haben. Beim abschließenden längeren Ausritt wären wir gerne auch mal im Galopp geritten, mussten aber immer im Trab oder Schritt hinter dem Schlittenführer bleiben.
Die Walenkis haben sich auf der Tour besser bewährt als die teuren High-Tech-Stiefel, die wir mitgebracht haben. Darin hatten wir bei bis zu 25 Grad minus nach einiger Zeit doch kalte Zehen.

Das Erleben der Maslenitza war schön, konnten wir auf die Weise mehr Kontakt zur Bevölkerung haben und auch einmal lachende Menschen sehen
Wir hatten riesiges Glück mit dem Wetter. Jeden Tag Sonne, kaum Wind und Temperaturen zwischen -25 und -5 Grad. Man konnte sogar in der Sonne sitzen. Ein paar Bänke oder Liegen wären schön dafür gewesen.

Wir haben uns von Euch während der gesamten Vorbereitung und während der Reise sehr gut und freundlich betreut gefühlt und können diese Art der Gruppenreise mit individuellerem Anspruch weiterempfehlen!

Vielen Dank für die Mühe!
Herzlichen Gruß, Friedhelm und Merve

gesamter reisebericht

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Adalbertstr. 6a, Aufgang B  |  10999 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 86 32 06 36
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de